Bundesrat 983. Sitzung, 29.11.2019 Erweiternde DNA Analyse

Uii, hab ich das wohl übersehen. Ist da schon die Erweiternde DNA-Analsye mit bei.

Die erste und 2/3 Lesung hab ich ja verfolgt. Später dann noch nach Recherchiert und Drucksachen verglichen, ist sie das schon/ist sie es nicht ,nach dem ich diesen Artikel gelesen hab.

Staatstrojaner für verschlüsselte Nachrichten

Die Polizei bekommt so im Kampf gegen Wohnungseinbruchdiebstahl insbesondere bei einem „serienmäßigen“ Vorgehen erweiterte Befugnisse zur Telekommunikationsüberwachung. Sie darf künftig auch per Staatstrojaner verschlüsselte Nachrichten mitlesen, die etwa über WhatsApp, Signal oder Threema ausgetauscht werden. Eine entsprechende „Quellen-TKÜ“ ist bereits bei einem breiten Straftatenkatalog möglich. Die DNA-Analyse im Strafverfahren können Fahnder zudem fortan auf äußerlich erkennbare Merkmale wie die Augen-, Haar- und Hautfarbe sowie das Alter erweitern. Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesrat-Freie-Bahn-fuer-Staatstrojaner-gegen-Einbrecher-und-Apps-auf-Rezept-4599744.html

Quelle:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestag-Polizei-darf-mit-Staatstrojaner-Einbrecher-jagen-4587181.html

Hier und da Recherchiert und die Quellen verglichen;

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw45-de-modernisierung-strafverfahren-664960#tab-667248

Das müsste es wohl sein:

Mit den Stimmen der Regierungsparteien CDU/CSU und SPD beschloss der Bundestag vor wenigen Tagen das »Gesetz zur Modernisierung des Strafverfahrens«. Bündnis 90/Die Grünen, FDP und die Linkspartei stimmten gegen das große Gesetzespaket, das auch die umstrittene Zulassung der Erweiterten DNA-Analyse enthält; die AfD-Fraktion enthielt sich. Im Bundesrat wird das Gesetz voraussichtlich am 29. November beschlossen. Quelle: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1129067.frauen-schuetzen-beschleunigung-heisst-noch-nicht-mehr-opferschutz.html

Auch die anderen Maßnahmen gefallen mir, von sowas bin ich ein großer Fan geworden. nach dem Männer mir ja Eindrucksvoll gezeigt haben wie sie Frauen belästigen, da dem Motto das sieht ja keiner Aber Twitter macht mir auch Spaß. Blockieren, Melden und bei der Polizeimelden. Hier kann ich auch nur Jeder Frau raten diese wiederliche Sexueele Belästigung bei Twitter der Polizei zu melden auch damit die und sowohl die Staatsanwalt schaft sehen was für eine „Digitale Müllhalde“ Twitter ist. Auch sehe ich den Platform Betreiber selber als Kriminell, der hat eine Platformgeschafen die ernicht unter Kontrolle hat.

Für Leute die gegen die neuen Polizeigesetzt Protestieren, hab ich einen Tip, macht doch einfach eine Therapie wenn euch das scheinbar so schwer belastet. Anpassungsstörungen ( Eine Anpassungsstörung ist eine Reaktion auf ein einmaliges oder ein fortbestehendes belastendes Lebensereignis) sind behandelbar. Nimmt euch auch mal ein Beispiel an mir, der damit wunderbar zurecht kommt.

Ihr seht für mich spricht ihr nicht bei euren Protesten gegen neue Polizei- und Justizreformen und auch nicht für die gesamte Gemeinschaft Bundesweit. Sondern jeder von euch für sich selber vor der Bundesrepublik.

Ja es gibt Sie auch, Menschen wie mich, denen die Polizei- und Justizreformen gefällt. Für eine Welt in der wir alle Friedlich miteinander Leben können.

Mir würde diese Zukunft sehr gut gefallen, gegen Kriminelle, Verbrecher und Psychisch Kranke (letzteres hat mir ja sehr gut an meinen alten Wohnort gezeigt und auf der Arbeit gezeigt sowie Bundesweit, wie frech Sie sind). Man sollte sich an die Gesellschaftlichen Normen halten, denkt mal darüber nach. Wie gut das dass Landgericht hier für Ordnung sorgt.

Britische Polizei entwickelt vom Anime Psycho Pass inspirierte KI

Die britische Polizei entwickelt aktuell eine künstliche Intelligenz, die direkt der Anime-Serie Psycho Pass entsprungen zu sein scheint. Diese ist in der Lage, Vorhersagen darüber zu treffen, mit wie großer Wahrscheinlichkeit jemand eine Gewalttat begeht oder Opfer einer solchen wird. Auf diese Weise sollen vorher markierte Personen davon abgehalten werden, Verbrechen zu begehen.

Das System, die sogenannte National Data Analytics Solution (NDAS), ist eine Mischung aus KI und verschiedenen Statistiken aus lokalen und nationalen Datenbanken. Gemäß Angaben der Polizei stehen insgesamt Datensätze von etwa fünf Millionen Personen zur Verfügung, die bereits einschlägig bekannt sind.

Die Software identifizierte fast 1.400 Indikatoren, die helfen, Verbrechen vorherzusagen. Dabei stellte sie fest, dass vor allem die Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe die Wahrscheinlichkeit erhöht, Personen aus derselben anzugreifen. Allerdings dient die Psycho Pass KI nicht dazu, die Verbrecher vorher festzunehmen, sondern sie unter der Obhut lokaler Gesundheits- und Sozialdiensten zu unterstellen.

Quelle: https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/britische-polizei-entwickelt-vom-anime-psycho-pass-inspirierte-ki-236814/

Einfach nur Großartig!

Europa investiert Rekordsumme in Raumfahrt – Deutsche Ziele erreicht

So viel Geld gab es noch nie für europäische Projekte im All. Auf einer Ministerkonferenz wurde deutlich, dass Raumfahrt nicht nur Prestigethema ist

Europa will mit Mond-Missionen, Asteroiden-Abwehr und weiteren ehrgeizigen Projekten künftig stärker im Weltall mitspielen, allen voran Deutschland. Auf der wegweisenden Ministerrats-Konferenz „Space19+“ beschlossen die 22 Mitgliedsländer der Europäischen Weltraumorganisation ESA in Sevilla eine unerwartet starke Anhebung des Budgets für die nächsten drei beziehungsweise fünf Jahre auf 14,4 Milliarden Euro. Eine Rekordsumme. Vor drei Jahren in Luzern waren für ebenso lange Zeiträume 10,3 Milliarden bewilligt worden. „Das ist sehr überraschend. Das ist mehr, als ich vorgeschlagen hatte“, sagte ESA-Generaldirektor Jan Wörner am Donnerstag breit lächelnd zum Abschluss der zweitägigen Tagung. „Ich bin sehr glücklich!“Quelle:https://www.heise.de/newsticker/meldung/Europa-investiert-Rekordsumme-in-Raumfahrt-Deutsche-Ziele-erreicht-4598840.html

Ich bin Total begeistert!

Grünes Licht für Asteroiden-Abwehr

Die Ministerratskonferenz bewilligt der europäischen Weltraumorganisation Esa ein Gesamtbudget von 14,4 Milliarden Euro. Deutschland wird größter Beitragszahler.

Wir (Menschen) wollen nicht wegen eines Meteoriten aussterben.“ Mit diesen drastischen Worten hatte Jan Wörner, Vorsitzender der Europäischen Weltraumorganisation Esa, zum Auftakt der zweitägigen Ministerratskonferenz „Space 19+“ in Sevilla vor Gefahren aus dem All gewarnt. So könnte ein Asteroid auf Kollisionskurs verheerende Schäden anrichten, würde er tatsächlich auf die Erde treffen. Wörners Rede war ein Appell, in ein Projekt zu investieren, das Möglichkeiten der Abwehr von sich nähernden Objekte erforschen soll. Bereits bei der letzten Esa-Ministerratskonferenz 2016 war der Schutz vor Asteroiden Thema gewesen, damals lehnte die Politik die Finanzierung jedoch ab.

Dieses Mal fand Wörner mit seiner eindringlichen Warnung offenbar Gehör: Bei der Pressekonferenz zum Abschluss von „Space 19*“ war dem Esa-Generaldirektor die Zufriedenheit gestern deutlich anzusehen: Die Minister der 22 Mitgliedsstaaten gaben grünes Licht für die europäische Raumsonde „Hera“ – und nicht nur das. Insgesamt bewilligten sie der Weltraumorganisation für ihre verschiedenen Programme ein Budget von 14,4 Milliarden Euro für die kommenden Jahre: „Sie sehen einen glücklichen Generaldirektor“, kommentierte Wörner das Ergebnis.

Hera“ ist Teil eines neuen Konzepts zur Asteroidenabwehr, das gemeinsam mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa realisiert werden soll. Als Testobjekt dient der erdnahe Doppel-Asteroid Didymos. Er verfügt über einen Durchmesser von etwa 800 Metern und wird in einem Abstand von 1,1 Kilometern von einem kleinen Mond umkreist, Didymoon. Dieser hat einen Durchmesser von etwa 170 Metern und wäre damit bereits in der Lage, eine Stadt auf der Erde zu zerstören. Der Plan sieht vor, dass die Nasa 2021 eine Raumsonde namens „Dart“ zu dem Doppel-Asteroiden schickt. Dort soll die Sonde 2022 ankommen und im Oktober auf dem Mond Didymoon einschlagen. Anschließend kommt „Hera“ ins Spiel: Die Sonde soll 2024 aufbrechen und im Dezember 2026 die beiden Asteroiden erreichen. „Hera“ soll unter anderem den Krater untersuchen, der bei dem Aufprall der „Dart“-Sonde auf dem kleinen Himmelskörper entstanden sein wird. Aber auch Details von Didymos und Didymoon soll „Hera“ unter die Lupe nehmen – und natürlich interessiert die Forscher vor allem auch, ob es gelungen ist, den Asteroiden etwas abzulenken. Aktuell sind 901 „erdnahe Objekte“ (NEOs) bekannt, die einen Durchmesser von mindestens einem Kilometer haben, ohne Größenbeschränkung handelt es sich um 21 538 Objekte, darunter der Asteroid „Apophis“, bei dem es kurzzeitig als wahrscheinlich galt, dass er 2029 die Erde trifft. „Neue NEOs werden jetzt mit einer Rate von ungefähr vier pro Tag entdeckt“, erklärt Patrick Michel, der an der Mission mitwirkt. „Wir brauchen eine koordinierte internationale Strategie zur Minderung des Aufpralls erdnaher Objekte.“

Auch am neuen Mondprogramm „Artemis“ der Nasa beteiligt sich die Esa. Es beinhaltet eine Raumstation – den Lunar Gateway –, die um den Erdtrabanten kreisen soll ebenso wie bemannte Flüge zum Mond. Quelle: https://www.fr.de/wissen/gruendes-licht-fuerasteroiden-abwehr-13255643.html

Weihnachten für Raumfahrtfans:

-„Hera“ Asteroidenabwehr

-„Lunar Gateway“ Raumstation um den Mond

sind dabei.

Darin enthalten sind 300 Millionen Euro für den Beginn der Arbeiten an zwei Modulen für das von der NASA geleitete Mondtor, einem Betankungs- und Telekommunikationsmodul namens ESPRIT (European System Providing Refueling, Infrastructure and Telecommunications) und einem in Zusammenarbeit mit Japan zu entwickelnden Wohnmodul.  Quelle: https://spacenews.com/esa-declares-success-at-ministerial-meeting/

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA): Mutig, ambitioniert, wagemutig so gefällt mir das. Die sind ja richtig in Aufbruchstimmung, kein Vergleich zur Konferenz 2016.

https://dauckchristian.home.blog/2019/11/26/raumfahrt-esa-ministerkonferenz-vom-27-11-bis-28-11-2019/

Ein voller Erfolg für die zukünftige Raumfahrt!

https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2019/04/20191128_esa-ministerratskonferenz-2019.html

Grandios! Das Raumfahrt Jahr 2020 kann kommen. Es gibt viel Zutun.Spannende und aufregende Zeiten stehen bevor.

EU-Parlament ruft Klimanotstand aus

Das EU-Parlament hat den „Klimanotstand“ ausgerufen. Der Annahme der Resolution vorausgegangen war eine kontroverse Diskussion. Den Konservativen geht der Begriff „Notstand“ zu weit, den Grünen nicht weit genug.

Das EU-Parlament in Straßburg hat für Europa den „Klimanotstand“ ausgerufen. Die Abgeordneten stimmten mit großer Mehrheit für eine entsprechende Resolution. Die Ausrufung des Klimanotstandes ist ein symbolischer Akt, der aber Druck machen soll, damit es bald konkrete Gesetzgebung gibt. Das Europaparlament will damit nach eigenen Angaben unterstreichen, dass wegen des Klimawandels dringend gehandelt werden müsse. Zentrale Forderung ist die Festschreibung des Ziels, die Treibhausgas-Emissionen der EU-Staaten bis zum Jahr 2030 um 55 Prozent im Vergleich zum Referenzjahr 1990 zu reduzieren…..Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/eu-klimanotstand-101.html

Seit Montag auf die Entscheidung gewartet. Ich bin begeistert. Endlich schafft auch die EU mich zu begeistern. Super und eine tolle Leistung! Bin sehr zufrieden.

Raumfahrt: ESA –Ministerkonferenz vom 27.11 bis 28.11.2019

Entscheidung über zukünftige Projekte und Ausrichtung der Europäische Raumfahrt. Am Mittwoch den 27.11 sowie Donnerstag den 28.11 wird es sehr Interessant und Spannend für die Europäische Raumfahrt. Dann kommen nämlich die  Minister der 22 Esa-Mitgliedsstaaten zusammen um über den Haushalt der europäischen Raumfahrtagentur der nächsten drei Jahre zu beraten. Quelle:http://blogs.esa.int/space19plus/ Space 19+ – Raumfahrt für Europa – Made in Germany

Asteroiden-Abwehr: „Hera“

Die Esa erhofft sich dieses Jahr die Finaziellenmittel für „Hera“ zubekommen.

Bei der vorherigen Ministerratskonferenz im Jahr 2016 versagten die Minister der „Asteroid Impact Mission“ (AIM) der Esa die finanzielle Unterstützung.

Quelle:https://www.hna.de/netzwelt/asteroiden-abwehr-was-tun-wenn-asteroid-erde-gefaehrlich-wird-zr-13246216.html Was tun, wenn ein Asteroid die Erde bedroht?

Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Asteroid_Impact_%26_Deflection_AssessmentWikipedia – Asteroid Impact & Deflection Assessment

Raumstation im Mondorbit: „Lunar Gateway“

Auch bei zukünftigen Mondprojekten der Nasa möchte man sich beteiligen.Etwa beim Bau eine Versorgungsmodul für das „Lunar Gateway“

Vorgeschlagener Aufbau des Gateways 
(Bild: NASA)

Quelle:https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/raumfahrt-strasse-zum-mond-1.4696449

Quelle:https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gateway-NASA-und-ESA-einigen-sich-auf-Orbit-fuer-Mondstation-4479511.html

Neben Erforschung geht es auch um Projekte für: Weltraummüll, Erdbeobachtung, Satellitenkommunikation.

Quelle:https://www.openpr.de/news/1068996/Space19-DGLR-unterstuetzt-die-Planungen-fuer-die-europaeische-Raumfahrt.html

Es geht also um die Europäische Zukunft in der Raumfahrt und an welche Projekte man die nächsten Jahre Arbeitet bzw. Baut. Es wird also sehr spannend wenn die ESA-Mitgliedstaaten am 27. und 28 November über die Zukunft Europas im Weltraum entscheiden sowie auch für den Standort Deutschland. Letzteres ist ja mit namhaften Firmen an Bau von Satelliten, Raumsonden etc. ja international beteiligt. Die letzte von 2016 die ich verfolgt habe war eine Enttäuschung.

Europas mutlose Raumfahrt-Wagemut und visionäre Projekte sucht man in der europäischen Raumfahrt einmal mehr vergebens“ .Quelle: https://www.spektrum.de/kolumne/die-esa-ist-bei-europas-raumfahrt-zu-mutlos/1431681

Viele spannende und interessante Themen also und mit einigen Projekten wie zum Beispiel, der Asteroiden-Abwehr-Mission und der Raumstation im Mondorbit sind wir gar nicht mehr weit weg von einem  Science Fiction Film entfernt, wie manch einer das glauben mag.

Von der ESA – Ministerkonferenz 2019 wünsche ich mir Wagemutige und visionäre Projekte. Sowie mitmischen bzw. mitmachen bei ambitionierten Missionen und Projekten.

Game : Death Stranding

Ein Videospiel was ich gerade Spiele, Phänomenal. Die Story zu erklären wäre zu Komplex. Es geht um Tod, Leben und Menschen zusamen führen. Das hin und herlaufen ist bisweilen mühselig, dann muss man wieder zurück und dann wieder dorthin wo man doch eben hergekommen ist. Dafür wird man mit tollen und Emotionalen Videosequenzen belohnt die, die spannende Story weiter erzählt. Und die ist schon so gut das sie Filmreif ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Death_Stranding

https://www.playcentral.de/articles/id37573/1/death-stranding-knoten-geplatzt-handlung-spiels.html

https://www.giga.de/artikel/death-stranding-worum-geht-es-wirklich-wir-sagen-es-dir/

Nichts für Menschen mit einer schwachen / instabilen Psyche. Hier kommt außerdem noch hinzu: Mütter/Eltern die ein Kind verloren haben, das Game ist nichts für euch (Trigger-Warnung). Das es viel um die Verbindung von Leben und Tod in dem Game geht.

Bundesrat Kompakt Tagesordnungspunkte der 983. Sitzung am 29.11.2019

Ich bin ein absoluter Fan von Bundesratsitzungen, die nächste findet am 29.11.2019 statt. https://www.bundesrat.de/DE/plenum/bundesrat-kompakt/19/983/983-pk.html

Am meisten interessieren mich Justiz-, Polizei-, und Sicherheitsgesetze zum Beispiel, die erweiternde DNA-Analyse. Aber auch Gesetze aus dem digitalen und medizinischen Bereich.

Beispiele: Höhere Strafen für Internet-Taten und vor allem Pflichten für Facebook und Co finde ich total klasse und gut.

https://www.sueddeutsche.de/politik/bundesregierung-kabinett-internet-strafrecht-hasskriminalitaet-waffengesetze-1.4657994

Oder das, härtere Strafen für Cybergrooming :

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/cybergrooming-gesetzentwurf-fuer-strafbarkeit-des-versuches-a-1290846.html

Auch auf verschärfte Polizeigesetze Bundesweit warte ich sehnsüchtig, momentan Hamburg und Schleswig-Holstein.

Über 2 Jahre habe ich User auf Twitter studiert und deren Verhalten beobachtet (Analysiert): Vom Hacker (vor dem Mediengerummel) bis zum Hass gegen Politiker bis hin zu Männer die Mütter und Junge Frauen Permanent auf Twitter Sexuell belästigen.

Rasterfahndung und Profiling im Netz funktionieren, wenn ich schon schneller als Polizei und Internet-Provider bin bzw. Blockiere. Die neuen Befugnisse für das BKA sind klasse und sollte man ausweiten. Oft wird so was ja kritisiert, aber mit meiner Erfahrung kann ich jede Polizisten, Richter und Staatsanwaltschaft sagen sowie dem Bundesministerium für Justiz, hört bloß nicht auf diese Kritiker, die haben keine Ahnung von der digitalen Welt. Ich hab hier schließlich Forschung betrieben.

Mich stört das viele schöne Gesetzte so lange brauchen bis es sie gibt und Mensche die dagegen Protestieren mag ich überhaupt nicht.

Aber was ist den nun an der kommenden Bundesratssitzung interessant:

Da hätten wir Top 12 – Digitale Versorgung und Top 29 – Politikerschutz. Ist diesmal sehr wenig aber vielleicht ist bei der nächsten (ich glaube es ist dann die letze in diesem Jahr) mehr dabei.

Strarliner auf AtlasV (Orbitaltestflug). Start 17.12.2019

Aktuell wird eine Rakete Verbreitet die am 17.12 Starten soll, und das Raumschiff bzw. den Starliner von Boeing zu ISS befördern soll.

Dies ist ein Unbemannter Testflug (Orbitaltestflug) zur Flugtauglichkeit unter realen Bedingungen um später wieder Menschen ins All zu befördern nach dem die USA das Space-Shuttel Programm ein gestellt hatte.

Der Starliner von Boeing:

https://www.boeing.com/space/starliner/

Startvorbereitungen (Updates):

https://www.ulalaunch.com/missions/atlas-v-starliner-updates