Update: Mars-Hubschrauberflug auf nicht früher als den 14. April verschoben

STATUS-UPDATES | 10. April 2021
Mars-Hubschrauberflug auf nicht früher als den 14. April verschoben
Geschrieben von der NASA / JPL

Der Ingenuity-Hubschrauber der NASA

Der Ingenuity-Hubschrauber der NASA entriegelte seine Rotorblätter und ermöglichte ihnen, sich am 7. April 2021, dem 47. Mars-Tag oder Sol der Mission, frei zu drehen. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / ASU. Bild herunterladen >

Basierend auf Daten des Ingenuity Mars-Hubschraubers, der am späten Freitagabend eintraf, hat die NASA beschlossen, den ersten Versuchsflug des Ingenuity Mars-Hubschraubers auf frühestens den 14. April zu verschieben.

Während eines Hochgeschwindigkeits-Schleudertests der Rotoren am Freitag endete die den Test steuernde Befehlssequenz aufgrund eines Ablaufs des „Watchdog“ -Timers vorzeitig. Dies geschah, als versucht wurde, den Flugcomputer vom Modus „Vor dem Flug“ in den Modus „Flug“ zu überführen. Der Hubschrauber ist sicher und gesund und hat seine vollständige Telemetrie auf die Erde übertragen.

Der Watchdog-Timer überwacht die Befehlssequenz und macht das System auf mögliche Probleme aufmerksam. Es hilft dem System, sicher zu bleiben, indem es nicht fortfährt, wenn ein Problem festgestellt wird und wie geplant funktioniert.

Das Hubschrauberteam überprüft die Telemetrie, um das Problem zu diagnostizieren und zu verstehen. Anschließend planen sie den Vollgeschwindigkeitstest neu.

Quelle (Google-Chrome Übersetzung auf Deutsch): https://mars.nasa.gov/technology/helicopter/status/291/mars-helicopter-flight-delayed-to-no-earlier-than-april-14/

Testen finde ich ja gut. Hoffentlich ziehen die das nicht noch weiter in die Länge mit dem „Testen“ bis er ernsthaft kaputt geht. Die Mars Bedingungen sind am Tag und in der Nacht hart und Erbsen-Zählerei ( „in übertriebener Weise genau; alle Dinge mit peinlicher, kleinlich wirkender Exaktheit ausführend) bei den Tests ist auch nicht gut. Je länger nämlich die Drohne da steht, desto größer die Gefahr das Sie ernsthaft schaden nimmt.

Vor allem können ernsthafte Schäden sowieso nicht behoben werden, egal wie lange die Nasa testet. Außer Software-Updates gibt es keine großen Möglichkeiten. Und es ist auch nicht die Wissenschaftliche Mission von Perseverance sich allzu lange mit der Drohne zu beschäftigen sondern seiner Astrobiologie-Mission nachzugehen.

24 stunden um die Telemetrie durch zu Arbeiten und den Fehler zu finden, 24 Stunden um den Test nochmals durchzuführen. Den Anspruch würde ich mir selber stellen wenn ich Teil dieses Teams wäre und in so einem Job, auch so arbeiten wollen.

Test der Drohne finde ich völlig OK und interessant aber einen endlosen Roman aus Tests und Starverschiebungen möchte ich auch nicht, dann lieber ein Wagnis eingehen und abheben. Hoffentlich löst die Nasa das Problem schnell.

Christian Dauck