Premiere in Hamburg: Erste digitale S-Bahn gestartet/Für die neue Bundesregierung bedeutet das fördern, fördern – ausbauen, ausbauen.

Die Deutsche Bahn und der Technologiekonzern Siemens haben am Montag eine Weltpremiere gefeiert: Erstmals startete in Hamburg eine vollautomatisch fahrende, digital gesteuerte S-Bahn.

Nach Worten von Siemens-Chef Roland Busch handelt es sich um eine „Blaupause für die Digitalisierung der Schiene in Deutschland, Europa und der ganzen Welt“. Autonome Bahnen gebe es zwar schon länger. Neu sei das offene System, das mit jeder Bahn kompatibel sei, die die technischen Standards beherrsche.

Strecke liegt zwischen Berliner Tor und Bergedorf/Aumühle

Auf einer dafür ausgerüsteten Strecke zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf/Aumühle können S-Bahnen digital gesteuert durch die Stadt pendeln. Anfahren, Beschleunigen, Bremsen und Halten erledigen die eigens für den automatischen Betrieb umgebauten Züge von selbst.

Bahn will Infrastruktur ins digitale Zeitalter bringen

Bahnchef Richard Lutz (r.) macht zur Premierenfahrt ein Selfie vor dem Zug.

Das Projekt ist Teil des Vorhabens „Digitale Schiene Deutschland“, mit dem die Bahn ihre Infrastruktur bis zum kommenden Jahrzehnt generell ins digitale Zeitalter bringen will. Ein hochautomatisierter S-Bahn-Betrieb erlaube nach Darstellung der Bahn einen deutlich engeren Fahrzeugtakt auf der Schiene und helfe zudem, Energieverbrauch und Betriebskosten zu senken.

Schrittweise Ausdehnung auf das gesamte S-Bahnnetz

Das Projekt „Digitale S-Bahn Hamburg“ wird mit etwa 60 Millionen Euro zu gleichen Teilen von Hamburg, der Deutschen Bahn und Siemens finanziert. Bahnchef Richard Lutz kündigte an, dass die Technologie in Zukunft schrittweise auf das gesamte S-Bahn-Netz der Hansestadt ausgedehnt werden soll. Deutschlandweit könnte bis in die 2030er-Jahre ein Großteil der Züge und Strecken im Nah- und Fernverkehr so aufgerüstet werden.

Noch bis Freitag will sich Hamburg auf dem ITS-Weltkongress als weltweites Schaufenster für intelligente Verkehrssysteme präsentieren.

Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Premiere-in-Hamburg-Erste-digitale-S-Bahn-gestartet,sbahn746.html


Siemens und Deutsche Bahn setzen ersten automatisierten Zug ein

In Hamburg werden nun vier automatisierte S-Bahn-Züge eingesetzt. Ab Dezember sollen sie in Vollbetrieb gehen.

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (l.), DB-Chef Richard Lutz und Siemens-Chef Roland Busch auf der Premierenfahrt. Wie die Lokführerin heißt, teilte die DB dazu nicht mit. 
(Bild: DB)

Die Deutsche Bahn (DB) und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der im regulären Eisenbahnverkehr von allein fährt. Er wurde am heutigen Montag in Hamburg anlässlich des dort stattfindenden Weltkongresses für Intelligent Transport Systems (ITS World Congress) präsentiert. Während des Kongresses fahren vier digitale S-Bahnen automatisch auf dem 23 Kilometer langen Streckenabschnitt der S-Bahn-Linie 21 zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf/Aumühle. Dort fanden bereits vor einem Jahr erste Testfahrten statt.

11.10.2021, Hamburg: Die S-Bahn S21 fährt zur Premierenfahrt der digitalen, automatisch fahrenden S-Bahn Hamburg in den Bahnhof Dammtor ein. Die Premierenfahrt fand im Rahmen der Eröffnung des ITS-Weltkongress für Mobilität und Logistik statt.
Doma GIF - Find & Share on GIPHY

Die Deutsche Bahn fängt an damit meinen hohen Ansprüchen der Digitalisierung gerecht zu werden. Für die neue Bundesregierung bedeutet das fördern, fördern-ausbauen, ausbauen.

Sieht der Zug Schnieke aus! Die rühren ja ordentlich die Werbetrommel – Sehr gut, so gehört sich das auch. Ich bin sehr zufrieden mit der Präsentation, das machen die schon richtig. Siemens und Deutsche Bahn sollen mal ordentlich auf den Putz hauen und auf sich aufmerksam machen. Das muss auch beim letzten Hinterwäldler (Einsiedler), in Gesellschaft und Politik ankommen.

Wenn ich als Bahnkunde eine Fahrkarte kaufe erwarte ich sowas, dass das Geld in solche Projekte investiert wird. Für Autonome Züge wäre ich sogar bereit mehr zu zahlen.

Christian Dauck

Der Zug wird mittels digitaler Technik über Funk gesteuert. Im Führerstand sitzt aber weiterhin ein Mensch und überwacht die Fahrt. Rangiert wird ohne Personal. Technische Basis ist der künftige europäische Standard ATO (Automatic Train Operation) kombiniert mit dem europäischen Zugsicherungssystem ETCS (European Train Control System).

Ab kommenden Dezember sollen die vier digitalen S-Bahnen in Hamburg im fahrplanmäßigen Einsatz fahren. Damit würde die Bahn in dem vor gut drei Jahren veröffentlichten Plan liegen. Die Technik soll auch bundesweit im Regional- und Fernverkehr genutzt werden.

Die Projektpartnerinnen DB, Siemens Mobility und die Stadt Hamburg haben insgesamt 60 Millionen Euro in das Projekt „Digitale S-Bahn Hamburg“ investiert, die Teil des DB-Programms Digitale Schiene Deutschland ist. Dabei wird von konventioneller Signaltechnik auf funkgesteuerten Bahnbetrieb umgestellt, Starten, Beschleunigen, Fahren, Ausrollen, Bremsen und Stoppen wird automatisiert.

In Hamburg biete sich die Technik wegen der täglich 750.000 Fahrgäste an, da mit ATO over ETCS dichtere Zugfolgen möglich seien und das Aufkommen vermutlich wesentlich größer wird. DB-Chef Richard Lutz meint, „mit dem automatischen Bahnbetrieb können wir unseren Fahrgästen ein deutlich größeres, zuverlässigeres und damit besseres Angebot machen – ohne einen Kilometer Gleis neu bauen zu müssen“.

Quelle: https://www.heise.de/news/Siemens-und-Deutsche-Bahn-setzen-ersten-automatisierten-Zug-ein-6214338.html