With Goals Met, NASA to Push Envelope With Ingenuity Mars Helicopter/NASA Sets Briefing to Discuss Ingenuity Mars Helicopter Next Steps

The Red Planet rotorcraft will extend its range, speed, and flight duration on Flight Four.

Now that NASA’s Ingenuity Mars Helicopter has accomplished the goal of achieving powered, controlled flight of an aircraft on the Red Planet, and with data from its most recent flight test, on April 25, the technology demonstration project has met or surpassed all of its technical objectives. The Ingenuity team now will push its performance envelope on Mars.

The fourth Ingenuity flight from “Wright Brothers Field,” the name for the Martian airfield on which the flight took place, is scheduled to take off Thursday, April 29, at 10:12 a.m. EDT (7:12 a.m. PDT, 12:30 p.m. local Mars time), with the first data expected back at NASA’s Jet Propulsion Laboratory in Southern California at 1:21 p.m. EDT (10:21 a.m. PDT).

NASA’s Perseverance Mars rover is visible in the upper left corner of this image the agency’s Ingenuity Mars Helicopter took during its third flight, on April 25, 2021. The helicopter was flying at an altitude of 16 feet (5 meters) and roughly 279 feet (85 meters) from the rover at the time. Credit: NASA/JPL-Caltech

“From millions of miles away, Ingenuity checked all the technical boxes we had at NASA about the possibility of powered, controlled flight at the Red Planet,” said Lori Glaze, director of NASA’s Planetary Science Division. “Future Mars exploration missions can now confidently consider the added capability an aerial exploration may bring to a science mission.”

The Ingenuity team had three objectives to accomplish to declare the technology demo a complete success: They completed the first objective about six years ago when the team demonstrated in the 25-foot-diameter space simulator chamber of JPL that powered, controlled flight in the thin atmosphere of Mars was more than a theoretical exercise. The second objective – to fly on Mars – was met when Ingenuity flew for the first time on April 19. The team surpassed the last major objective with the third flight, when Ingenuity rose 16 feet (5 meters), flying downrange 164 feet (50 meters) and back at a top speed of 6.6 feet per second (2 meters per second), augmenting the rich collection of knowledge the team has gained during its test flight campaign.

“When Ingenuity’s landing legs touched down after that third flight, we knew we had accumulated more than enough data to help engineers design future generations of Mars helicopters,” said J. “Bob” Balaram, Ingenuity chief engineer at JPL. “Now we plan to extend our range, speed, and duration to gain further performance insight.”

Flight Four sets out to demonstrate the potential value of that aerial perspective. The flight test will begin with Ingenuity climbing to an altitude of 16 feet (5 meters) and then heading south, flying over rocks, sand ripples, and small impact craters for 276 feet (84 meters). As it flies, the rotorcraft will use its downward-looking navigation camera to collect images of the surface every 4 feet (1.2 meters) from that point until it travels a total of 436 feet (133 meters) downrange. Then, Ingenuity will go into a hover and take images with its color camera before heading back to Wright Brothers Field.

“To achieve the distance necessary for this scouting flight, we’re going to break our own Mars records set during flight three,” said Johnny Lam, backup pilot for the Ingenuity Mars Helicopter at JPL. “We’re upping the time airborne from 80 seconds to 117, increasing our max airspeed from 2 meters per second to 3.5 (4.5 mph to 8), and more than doubling our total range.”

After receiving the data from the fourth flight, the Ingenuity team will consider its plan for the fifth flight.

“We have been kicking around several options regarding what a flight five could look like,” said Balaram. “But ask me about what they entail after a successful flight four. The team remains committed to building our flight experience one step at a time.”

Quelle: https://www.jpl.nasa.gov/news/with-goals-met-nasa-to-push-envelope-with-ingenuity-mars-helicopter und https://mars.nasa.gov/news/8933/with-goals-met-nasa-to-push-envelope-with-ingenuity-mars-helicopter/


Mars-Helicopter stürz endlich ab oder bekomme einen Funktionsausfall damit Peseverance weiterfährt, sich Soziale-Netzwerke und Raumfahr-Forum mal wieder beruhigen. Das es vorbei ist darauf freue (Partystimmung) ich mich.

Hoffentlich der vorletzte Flug. Ein Absturz oder Funktionsausfall wären mir recht. Mars Helicopter super nervig und total Ätzend. Neben den Nachrichten und Sozialen-Medien ist auch unser deutsches Raumfahrt-Forum nicht mehr auszuhalten: Die Mars-Drohne wird dort schon wie eine Hauptmission behandelt sowie durch die Rosa-Rote Brille gesehen und dann noch die Spekulationen wie es nach dem 5 Flug wohl weiter gehen mag – Mega Ätzend.

Am 30.04 eine Pressekonferenz wie es weiter geht: Hoffentlich keine nochmalige Missionsverlängerung für die Drohne, keinen weiteren Hype aufbauen. Sondern das nach dem 5 Flug wie geplant endlich Schluss ist und Perseverance weiter zieht. Das es ruhiger wird und man wieder zum normalen Raumfahrt-Leben zurückkehrt, den das immer was los ist und passiert dem ist ja nicht so. Auch ein punkt warum diese Sekundärmission stört. Es ist ein Wochen und Monat langes warten auf interessante Daten.

Christian Dauck

NASA Sets Briefing to Discuss Ingenuity Mars Helicopter Next Steps

NASA’s Ingenuity Mars Helicopter team will discuss plans for the rotorcraft’s remaining flight campaign during a virtual media briefing at 12:30 p.m. EDT (9:30 a.m. PDT) Friday, April 30. The helicopter has flown successfully three times and completed its mission objectives, and engineers at NASA’s Jet Propulsion Laboratory in Southern California aim to push the limits of what this experiment can do.

The briefing will stream live on the NASA JPL YouTube channel, the NASA app and the agency’s website.

Briefing participants include:

  • Lori Glaze, director of NASA’s Planetary Science Division at NASA Headquarters
  • MiMi Aung, Ingenuity project manager at JPL
  • Bob Balaram, Ingenuity chief engineer at JPL
  • Ken Farley, Perseverance project scientist at Caltech
  • Jennifer Trosper, Perseverance rover deputy project manager at JPL

Members of the public may ask questions on social media during the briefing using #MarsHelicopter.

The Ingenuity technology demonstration is supported by NASA’s Science, Aeronautics Research, and Space Technology mission directorates. JPL, managed for NASA by Caltech in Pasadena, California, built and manages operations for Ingenuity and the Mars 2020 Perseverance rover.

Quelle: https://mars.nasa.gov/news/8934/nasa-sets-briefing-to-discuss-ingenuity-mars-helicopter-next-steps/

Nier Replicant / Infektionsschutzgesetz im Bundesrat

Nier Replicant ist versandbereit, bin gespannt wann es ankommt: Freue mich sehr auf das Zocken bzw. die Charaktere und Story. Und das noch vor dem Release am 23.04. Mittwoch mit den Pflegeeltern den Garten machen, dann kann man die anderen Tage schön gemütlich Zocken. Toll das man in dieser sehr schwierigen Zeit das Game entwickeln und rausgeben konnte – Super! Infektionsschutzgesetz Donnerstag im Bundesrat, bin echt gespannt wie und ob das so durch kommt. Hoffentlich kommt es nicht zum Vermittlungsausschuss. Wir brauchen eine strenge Bundeseinheitliche Lösung.

23.04 NieR Replicant ver.1.22474487139 Game-Erscheinung auf die ich mich freue

NieR Replicant ver.1.22474487139… (Rollenspiel) von Square Enix – Bildquelle: Square Enix

Vor zehn Jahren hätte es wohl kaum jemand für möglich gehalten, dass zu Nier je eine Neuauflage, geschweige denn ein Nachfolger erscheinen würde. Immerhin entpuppte sich das Original nicht gerade als Straßenfeger. Doch von denen, die es gespielt hatten, schlossen viele das ungewöhnliche Abenteuer ins Herz, denn seine Geschichte, ihre Charaktere und die wundervolle Musik sind bis heute einzigartig. Doch worum geht es bei Nier eigentlich? Und was macht die komplett überarbeitete Version aus, die demnächst für PS4, Xbox One und PC erscheint? Wir haben diewichtigsten fünf Fakten für euch zusammengefasst.

NieR Replicant ver.1.22474487139 New Trailer

Schon Vorbestellt: Am 23.04 erscheint Nier Reblicant – Hurra! Das Game kenne ich überhaupt noch nicht, um so mehr freue ich mich über die Neuauflage. Bin schon echt auf die Story gespannt. Das wird super.

Wer den Nachfolger Nier Automata noch nicht kennt, sollte das unbedingt nachholen. Was man hier an Story, Sound, Grafik und spielerisch geboten bekommt, ist einzigartig. Eines der besten Games die ich je gezockt habe.

Christian Dauck
NieR: Automata – „Der Tod ist dein Anfang“ Launch-Trailer
NieR Automata – New Cinematic Trailer (PS4)
NieR: Automata | For the Glory of Mankind
  • Nier ist eine Mischung aus Rollenspiel und Action-Adventure und spielt in einer postapokalyptischen Welt mehr als tausend Jahre in der Zukunft. Die Menschen leben in kleinen Siedlungen, wo sie zwar vor angriffslustigen Kreaturen, den so genannten Schatten, sicher sind, nicht aber vor den Folgen einer ebenso geheimnisvollen wie tödlichen Krankheit – eine Krankheit, von der auch Yonah, die Schwester des Helden betroffen ist. Seine Schwester? War der Protagonist nicht Yonahs Vater? Stimmt. Allerdings traf Niers Schöpfer Yoko Taro damals die Entscheidung, sein Spiel durch kleine Änderungen besser als andere japanische Titel an den westlichen Markt anzupassen. Hatte man in Japan deshalb die Wahl zwischen zwei Versionen des Spiels – einer mit dem Bruder und einer mit dem Vater als Hauptfigur –, kämpften in Europa und Nordamerika nur Väter gegen die Schatten. Weil Taro ursprünglich aber Yonahs Bruder als Helden vorgesehen hatte, erlebt man NieR Replicant ver.1.22474487139… dieser für uns neuen Perspektive. Wie eine große Änderung fühlt sich das zum Glück nicht an, denn so sehr das Alter Ego natürlich die treibende Kraft der Handlung ist: Emotional steht es eher selten im Mittelpunkt.
  • Das Rampenlicht gehört vielmehr den eigenwilligen Charakteren, auf die man im Verlauf des Abenteuers trifft, sowie ihren Geschichten. Dabei wurden sämtliche Stimmen übrigens neu aufgenommen und einige Texte leicht überarbeitet. Und wer mag, hat sogar die Wahl zwischen den englischen und den japanischen Stimmen. Zusätzlich haben Yoko Taro und Entwickler Toylogic kleine inhaltliche sowie erzählerische Änderungen vorgenommen, zu denen laut Taro ein neues Ende gehört. Denn auch das ist eine Besonderheit von Nier: Spielt man es mehrmals durch, erfährt man Einzelheiten, die Teilen der Geschichte sowie manchen der Figuren einen ganz neuen Anstrich geben. Nun muss man längst nicht alle Enden sehen, um Nier zu verstehen. Wer sich Zeit lässt, verbringt ja schon rund 40 Stunden nur im ersten Durchgang. Denn obwohl man selbstverständlich bedeutend schneller durch das Abenteuer rauschen könnte, lohnt es sich gerade hier manchmal stehenzubleiben und den Moment zu genießen…
  • … woran u.a. ein einmaliger Soundtrack Schuld ist, der ebenfalls für die Neuauflage überarbeitet wurde. Keine Sorge: Es ist immer noch dieselbe grandiose Musik! Die bekannten Stücke wurden aber neu aufgenommen und arrangiert, sodass jetzt mehr Entwicklung in den Stücken ist. Wurden viele Themen im Original noch so schnell und häufig wiederholt, dass sie nach einer Weile aufdringlich wirken konnten, passen sie durch die Variationen jetzt besser ins Geschehen. Wenn an manchem Ort dann eine besonders leise Version der bekannten Melodie spielt, macht das den Moment noch stärker als er ohnehin schon war.
  • Der Wiedererkennungswert ist ohnehin sehr hoch, denn ähnlich wie Shadow of the Colossus wurden Kulisse und Charaktere komplett neu gestaltet, ohne die Geometrie der Umgebung zu verändern. Nier Replicant fügt abseits kleiner inhaltlicher Ergänzungen allerdings nichts hinzu und ist dadurch quasi genau das Spiel, das in einer nostalgisch verklärten Erinnerung viel besser aussieht als zu seinem Erscheinen. Obwohl recht viele Orte durch Ladepausen voneinander getrennt sind, entsteht dabei der überzeugende Eindruck in einer zusammenhängenden Welt unterwegs zu sein – zumal man nicht endlos viele Sammelaufgaben erledigt. Die Suche nach bestimmten Ressourcen, das Anbauen von Pflanzen sowie das Fischen und mehr gehören zwar zum Spiel, tragen hier aber auch zum Aufbau einer glaubwürdigen Welt bei.
  • Die größten Änderungen haben jedoch die Bewegungen sowie das Kampfsystem erfahren, denn beide wurden von Grund auf neu erschaffen und erinnern jetzt stark an den Nachfolger Nier: Automata. So liest man etwa am Boden liegende Ressourcen schneller auf und ist beim Ausführen von Doppelsprung oder Ausweichschritt agiler als im Original. Grundsätzlich folgen alle Aktionen dabei dem damals vorgestellten „Bauplan“ – nur dass dieser eben elf Jahre später von einem anderen Team und nach modernen Maßstäben noch einmal neu umgesetzt wurde. Und so funktioniert auch der Kampf mit Magie und Waffen wie man ihn kennt, nur dass man geschickter ausweicht, effektiver blockt, sich beim Ausführen von Zaubern noch bewegen kann und zusätzliche Angriffskombinationen aneinanderreiht. Auch weil das alles jetzt mit 60 Bildern pro Sekunde dargestellt wird, spielt sich das actionreiche Abenteuer bedeutend besser als früher und dürfte damit sowohl für Fans als auch für Neueinsteiger ein fesselndes Erlebnis sein.

Quelle: https://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/41694/2197354/NieR_Replicant_ver122474487139-Fuenf_Fakten_Was_ihr_vor_dem_Spielen_wissen_solltet.html

Die Neuerungen: Zwischen Remake und Remaster

Wir haben Nier Replicant gespielt und sind hellauf begeistert.

Bevor ich euch verrate, warum ihr als Fans von Automata den recht losgelösten Vorgänger spielen müsst, hier mein Eindruck von den Verbesserungen im Vergleich zum Original.

Remake oder Remaster? Das ist tatsächlich im Fall der Neuauflage gar nicht mal so einfach zu beantworten. Zwar wurden die Texturen aufgehübscht, die Framerate stabilisiert und auf 60 fps verdoppelt, dennoch solltet ihr hier kein Remake im Stile eines Demon’s Souls oder Final Fantasy 7 erwarten. Nicht mal im Ansatz. Die reine Optik samt seinen doch recht kargen Kulissen wirkt mittlerweile leicht antiquiert und Animationen ab und an hölzern, was mich aufgrund des tollen Art Designs jedoch zu keiner Sekunde gestört hat.

Gekämpft wird entweder mit dem Schwert oder mit magischen Angriffen.

Ordentlich gefeilt wurde jedoch am Kampfsystem. Zum Verständnis: In Replicant kämpft ihr aus der Third-Person-Ansicht wahlweise mit einer Nahkampfwaffe (meist einem Schwert) oder greift auf Magie zurück. Während all das im Original noch unrund wirkte, laufen die Angriffe und Ausweichrollen hier geschmeidig vonstatten, Kombos sind möglich und generell habe ich mich sofort an Automata erinnert gefühlt. Einzig die Kamera könnte zum jetzigen Zeitpunkt noch ein wenig Feinschliff verkraften.

Was hat es mit dem Zusatz „Replicant“ auf sich? In Japan ist das Spiel in zwei verschiedenen Versionen erschienen. Nier Gestalt ist die auf den westlichen Markt zugeschnittene Xbox 360-Version, Nier Replicant die auf den japanischen Markt zugeschnittene PS3-Version. Außerhalb Japans wurde lediglich eine Version veröffentlicht, die auf Nier Gestalt basiert. Die Unterschiede belaufen sich auf das Alter des Hauptcharakters und seiner Beziehung zur Figur Yonah.

Begeistert war ich übrigens beim Blick ins Optionsmenü. Habt ihr nämlich so überhaupt keine Lust auf die Action, könnt ihr sie hier stufenweise oder gar komplett auf Automatisch stellen. So weicht eure Figur von allein aus oder blockt gegnerische Angriffe, kämpft eigenständig im Nah- oder Fernkampf oder schnappt sich bei geringem Leben ein Heilitem. Speziell in einem Spiel wie Nier Replicant, in dem die Story im Fokus steht, eine super Option.

3 Gründe, warum Nier Replicant ein Muss für Automata-Fans ist

Natürlich müsst ihr um heutzutage Spaß an Nier Replicant zu haben keinesfalls Automata-Fans sein. Die Spiele stehen trotz Anspielungen und wiederkehrender NPCs größtenteils für sich und Replicant ist auch losgelöst eine klare Empfehlung. Doch hier einige Parallelen, die Replicant gleich Automata zu einem besonderen Spiel machen.

  • Der Soundtrack: Die Musik eines Videospiels an die erste Stelle zu stellen, wäre bei vielen Games wohl ein wenig zu viel des Guten. Doch die musikalische Untermalung von Automata und erst recht die von Replicant ist so einzigartig, so mitreißend und prägt das Erlebnis so sehr, dass ich kaum aus dem Schwärmen herauskomme. Was Komponist Keiichi Okabe hier gezaubert hat, ist das lebendige Nier-Gefühl.

  • Der Shoot ‚em Up-Faktor: Game Director Yoko Taro ist bekanntlich großer Shoot ‚em Up-Fan. Das konnten wir in Automata erleben und erleben wir erst recht in Replicant. Immer wieder werden die Genre-Konventionen des Action-RPG aufgebrochen, sei es in Bosskämpfen, wenn unser junger Held Salven von Kugeln ausweichen muss oder in Abschnitten, die regelrecht zum Shmup mutieren. Darüber hinaus hat Replicant aber noch viele weitere einzigartige Passagen, die man als Automata-Fan einfach selbst erlebt haben muss.

  • Mehrere Enden: Wer Automata durchgespielt hat, hat lediglich an der Oberfläche des Ganzen gekratzt. Erst viele Enden später fügten sich die Teile zum großen Ganzen zusammen und machten das Spiel zu einem erzählerischen Meisterwerk. Und ohne euch hier nur eine Silbe zu verraten, Replicant geht den gleichen Weg und entfaltet seine fesselnde Sogkraft erst mit der Zeit.

Quelle: https://www.gamepro.de/artikel/das-nier-remake-ist-ein-muss-fuer-automata-fans,3368597.html

Mars-Hubschrauber „Ingenuity“ bestand ersten Rotorentest

Der erste Hubschrauberflug der Geschichte über einen fremden Planeten ist für Sonntagabend US-Zeit (Montag 04.54 MEZ) geplant. (Verschiebungen behält sich sich die Nasa aber immer vor).

Der erste kontrollierte Hubschrauberflug über einen fremden Planeten soll in den frühen Morgenstunden am Montag stattfinden. Er soll Fotos schießen.

Washington – Der Mars-Hubschrauber „Ingenuity“ ist nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa bereit für seinen ersten Flug über den Roten Planeten. Ein erster Test der Rotoren sei erfolgreich verlaufen, erklärte die Nasa am Freitag. „Dem Helikopter geht es gut, er sieht gesund aus“, sagte Einsatzleiter Tim Canham. Der erste kontrollierte Hubschrauberflug der Geschichte über einen fremden Planeten ist nun für Sonntagabend US-Zeit (Montag 04.54 MESZ) geplant.

Hoffentlich fliegt dieses Teil bzw. die Mars-Drohne. Interessant ist es ja aber musste die Nasa unbedingt den begriff „Hubschrauber“ einbürgern. Von Gewicht, Größe und Ausstattung ist es ja eher eine Drohne bzw. Mars-Drohne und dadurch ja nicht weniger interessant und anspruchsvoll.

Der erste Drohnenflug/Hubschrauberflug der Geschichte über einen fremden Planeten – Historisch und ein Stück Raumfahrt-Geschichte wenn es funktioniert.

Meine Pflegeltern und ich haben, jetzt unsere Erst-Impfung bekommen – Hurra!

Christian Dauck

„Ingenuity“ soll senkrecht aufsteigen und zehn Minuten lang in rund drei Metern Höhe über dem Mars schweben. Von dort soll er ein Foto von dem Mars-Rover „Perseverance“ schießen, mit dem der Hubschrauber auf dem Roten Planeten gelandet war. Anschließend soll er wieder landen. Das Flug-Experiment gilt als äußerst schwierig. Die Atmosphäre auf dem Mars verfügt lediglich über ein Prozent der Luftdichte auf der Erde. Dies dürfte den Aufstieg des Helikopters massiv erschweren. Helfen könnte die deutlich geringere Anziehungskraft auf dem Mars.

Insgesamt plant die Nasa im Verlauf eines Monats bis zu fünf Hubschrauber-Flüge verschiedener Schwierigkeitsstufen. In die Entwicklung des Fluggeräts sind 85 Millionen Dollar (72 Millionen Euro) geflossen. Fluggeräte wie „Ingenuity“ könnten die Erforschung des Weltraums revolutionieren, weil mit ihnen mehr Gebiete und auch wegen ihrer Oberflächenstruktur schwer befahrbare Zonen fremder Himmelskörper erkundet werden könnten. (APA, 10.4.2021)

Quelle: https://www.derstandard.de/story/2000125727538/mars-hubschrauber-ingenuity-bestand-ersten-rotorentest


Der Mars-Hubschrauber der NASA unternimmt am Sonntag (Montag MEZ) den ersten Flugversuch

Der Ingenuity-Hubschrauber der NASA schloss seine Klingen auf und ermöglichte ihnen, sich am 7. April 2021, dem 47. Mars-Tag oder Sol der Mission, frei zu drehen.  Dieses Bild wurde vom Mastcam-Z-Imager an Bord des Perseverance Mars Rovers der NASA am folgenden Sol am 8. April 2021 aufgenommen.
Die Klingen von Ingenuity werden freigegeben: Der Ingenuity-Hubschrauber der NASA hat seine Klingen freigeschaltet, sodass sie sich am 7. April 2021, dem 47. Mars-Tag oder Sol der Mission, frei drehen können. Dieses Bild wurde vom Mastcam-Z-Imager an Bord des Perseverance Mars Rovers der NASA auf dem folgenden Sol am 8. April 2021 aufgenommen. Credits: NASA / JPL-Caltech / ASU. Vollbild und Bildunterschrift ›

Der „Wright Brothers Moment“ des kleinen Drehflüglers ist zwei Mars-Tage entfernt.


Der Ingenuity Mars Helicopter der NASA ist zwei Tage von dem ersten Versuch der Menschheit entfernt, ein Flugzeug auf einem anderen Planeten angetrieben und kontrolliert zu fliegen. Wenn alles wie geplant verläuft, wird erwartet, dass das 1,8 kg schwere Drehflügler am Sonntag, dem 11. April, um 12:30 Uhr lokaler Sonnenzeit des Mars (22:54 Uhr EDT, 19:54 Uhr) vom Jezero-Krater des Mars abhebt pm PDT) und schwebt bis zu 30 Sekunden lang 3 Meter über der Oberfläche. Missionskontrollspezialisten des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien erwarten, dass die ersten Daten des ersten Flugversuchs am nächsten Morgen gegen 4:15 Uhr EDT (01:15 Uhr PDT) eingehen. NASA TV sendet Live-Berichterstattung über das Team, sobald es die Daten erhält. Der Kommentar beginnt um 3.30 Uhr EDT (12.30 Uhr PDT).

„Während Ingenuity keine wissenschaftlichen Instrumente mit sich führt, macht sich der kleine Hubschrauber bereits weltweit bemerkbar, da zukünftige Führungskräfte seine Fortschritte auf dem Weg zu einem beispiellosen Erstflug verfolgen“, sagte Thomas Zurbuchen, Associate Administrator für Wissenschaft am NASA-Hauptsitz. „Wir machen solche Tech-Demos, um die Grenzen unserer Erfahrung zu erweitern und etwas bereitzustellen, auf dem die nächsten Missionen und die nächste Generation aufbauen können. So wie Ingenuity von den Gebrüdern Wright inspiriert wurde, werden zukünftige Entdecker sowohl die Daten als auch die Inspiration dieser Mission nutzen. “

Der Mars-Hubschrauber ist eine Technologie-Demonstration mit hohem Risiko und hoher Belohnung. Wenn Ingenuity während seiner 30-Sol-Mission (Mars-Tag) auf Schwierigkeiten stoßen würde, hätte dies keine Auswirkungen auf die wissenschaftliche Sammlung der Perseverance Mars Rover-Mission der NASA.

Kontrolliertes Fliegen auf dem Mars ist weitaus schwieriger als das Fliegen auf der Erde. Obwohl die Schwerkraft auf dem Mars etwa ein Drittel der Erdschwerkraft beträgt, muss der Hubschrauber mit Hilfe einer Atmosphäre fliegen, deren Druck an der Oberfläche nur 1% des Erddrucks beträgt. Bei Erfolg erhalten die Ingenieure wertvolle Daten während des Fluges auf dem Mars, um sie mit den hier auf der Erde durchgeführten Modellen, Simulationen und Tests zu vergleichen. Die NASA wird auch ihre ersten praktischen Erfahrungen mit der Fernsteuerung eines Drehflüglers auf dem Mars sammeln. Diese Datensätze werden für potenzielle zukünftige Mars-Missionen von unschätzbarem Wert sein, bei denen Hubschrauber der nächsten Generation eingesetzt werden könnten, um ihren Erkundungen eine Luftdimension hinzuzufügen.

„Vom ersten Tag dieses Projekts an musste unser Team eine Vielzahl von scheinbar unüberwindbaren technischen Herausforderungen bewältigen“, sagte MiMi Aung, Ingenuity-Projektmanager bei JPL. „Und hier sind wir – sicher auf dem Mars – am Vorabend unseres ersten Flugversuchs. Wir sind so weit gekommen mit einer Einstellung, die man nie sagen kann, vielen Freunden aus vielen verschiedenen technischen Disziplinen und einer Agentur, die gerne weit entfernte Ideen in die Realität umsetzt. “https://mars.nasa.gov/gltf_embed/25043

Anatomie eines Erstfluges

Der Flug am Sonntag wird autonom sein, wobei die Steuerungs-, Navigations- und Steuerungssysteme von Ingenuity die Pilotierung übernehmen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Funksignale 15 Minuten und 27 Sekunden benötigen, um die 278 Millionen Kilometer lange Lücke zwischen Mars und Erde zu schließen. Es ist auch so, weil fast alles am Roten Planeten anspruchsvoll ist.

„Mars ist nicht nur schwer, wenn Sie landen, sondern auch, wenn Sie versuchen, von ihm abzuheben und herumzufliegen“, sagte Aung. „Es hat deutlich weniger Schwerkraft, aber weniger als 1% des Drucks unserer Atmosphäre an seiner Oberfläche. Wenn Sie diese Dinge zusammenfügen, haben Sie ein Fahrzeug, bei dem jede Eingabe richtig sein muss. “

Die Ereignisse vor dem ersten Flugtest beginnen, wenn der Perseverance-Rover, der als Kommunikationsbasisstation für Ingenuity dient, die Anweisungen dieses Tages von der Erde erhält. Diese Befehle wurden von Missionscontrollern bei JPL über das Deep Space Network der NASA zu einer Empfangsantenne an Bord von Perseverance übertragen. Der Rover, der am 65 Meter entfernten „ Van Zyl Overlook “ geparkt ist , wird die Befehle etwa eine Stunde später an den Hubschrauber weiterleiten .

Um 22.53 Uhr EDT (19.53 Uhr PDT) beginnt Ingenuity dann mit seinen unzähligen Preflight-Checks. Der Hubschrauber wiederholt den Blade-Wiggle-Test, den er drei Sols zuvor durchgeführt hat. Wenn die Algorithmen, mit denen die Leit-, Navigations- und Steuerungssysteme ausgeführt werden, die Testergebnisse für akzeptabel halten, schalten sie die Trägheitsmesseinheit (ein elektronisches Gerät, das die Ausrichtung und Drehung eines Fahrzeugs misst) und den Neigungsmesser (der Steigungen misst) ein. Wenn alles überprüft wird, passt der Hubschrauber die Steigung seiner Rotorblätter erneut an und konfiguriert sie so, dass sie während des frühen Teils des Hochfahrens keinen Auftrieb erzeugen.

Der Ingenuity-Hubschrauber der NASA führt am 8. April 2021, dem 48. Mars-Tag oder Sol der Mission, einen langsamen Schleudertest seiner Blätter durch.  Dieses Bild wurde von den Navigationskameras auf dem Perseverance Mars Rover der NASA aufgenommen.
Ingenuity beginnt, seine Klingen zu drehen : Der Ingenuity-Hubschrauber der NASA führt am 8. April 2021, dem 48. Mars-Tag oder Sol der Mission, einen langsamen Spin-Test seiner Blätter durch. Dieses Bild wurde von den Navigationskameras auf dem Perseverance Mars Rover der NASA aufgenommen. Credits: NASA / JPL-Caltech / ASU. Vollbild und Bildunterschrift ›

Das Hochdrehen der Rotorblätter dauert etwa 12 Sekunden, um von 0 auf 2.537 U / min zu gelangen, die optimale Geschwindigkeit für den ersten Flug. Nach einer abschließenden Systemprüfung wird sich die Steigung der Rotorblätter erneut ändern müssen – diesmal, damit sie in die wenigen Moleküle Kohlendioxid, Stickstoff und Argon graben können, die in der Atmosphäre nahe der Marsoberfläche verfügbar sind. Augenblicke später beginnt der erste experimentelle Flugtest auf einem anderen Planeten.

„Es sollte ungefähr sechs Sekunden dauern, bis wir für diesen ersten Flug unsere maximale Höhe erreicht haben“, sagte Håvard Grip von JPL, der Flugsteuerungsleiter von Ingenuity. „Wenn wir 10 Fuß erreichen, wird Ingenuity in einen Schwebeflug versetzt, der – wenn alles gut geht – etwa 30 Sekunden lang anhalten sollte.“

Während des Schwebens speisen die Navigationskamera und der Laserhöhenmesser des Hubschraubers Informationen in den Navigationscomputer ein, um sicherzustellen, dass Ingenuity nicht nur eben bleibt, sondern sich auch in der Mitte des 10 x 10 Meter großen Flugplatzes befindet – a Ein Stück Mars-Immobilien, das aufgrund seiner Ebenheit und des Mangels an Hindernissen ausgewählt wurde. Dann wird der Mars-Hubschrauber absteigen und wieder auf der Oberfläche des Jezero-Kraters aufsetzen und über Ausdauer Daten zur Erde zurücksenden, um den Flug zu bestätigen.

Es wird erwartet, dass die Beharrlichkeit mithilfe der Navcam- und Mastcam-Z-Imager Bilder des Fluges erhält. Die Bilder werden voraussichtlich an diesem Abend (Montag, 12. April, am frühen Morgen, in Südkalifornien) veröffentlicht. Der Hubschrauber wird den Flug auch aus seiner Perspektive dokumentieren. Möglicherweise sind bis zum nächsten Morgen ein Farbbild und mehrere Schwarzweiß-Navigationsbilder mit niedrigerer Auflösung verfügbar.

„Die Gebrüder Wright hatten nur eine Handvoll Augenzeugen zu ihrem ersten Flug, aber der historische Moment wurde dankenswerterweise auf einem großartigen Foto festgehalten“, sagte Michael Watkins, Direktor von JPL. „Jetzt, 117 Jahre später, können wir eine wunderbare Gelegenheit bieten, die Ergebnisse des ersten Versuchs eines motorisierten, kontrollierten Fluges auf einer anderen Welt über unsere Roboterfotografen auf dem Mars zu teilen.“

Quelle (Google Chrome-Übersetzung auf Deutsch): https://mars.nasa.gov/news/8915/nasas-mars-helicopter-to-make-first-flight-attempt-sunday/

Mein Ostergeschenk: Bundesrat stimmt neuen Regeln für Bestandsdatenauskunft zu

Bundesrat stimmt neuen Regeln für Bestandsdatenauskunft zu

Der Bundesrat hat am 26. März 2021 dem Gesetz zur Anpassung der Regelungen über die Bestandsdatenauskunft an die Vorgaben aus der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 27. Mai 2020 zugestimmt, das der Bundestag aufgrund einer Empfehlung des Vermittlungsausschusses kurz nur wenige Stunden zuvor verabschiedet hatte.

Doma GIF - Find & Share on GIPHY

Hurra! Hurra! Besser kann dieser Tag nicht mehr werden. Ein vorzeitiges Ostergeschenk für mich. Geil, noch besser kann der Freitag und das bevorstehende Wochenende nicht mehr werden. Das Gesetz passt auch die Bestandsdatenauskunftsregelungen zweier weiterer Gesetze – des Gesetzes zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität….. Super Sache, da warte ich nämlich schon seit über 2 Jahren auf diese Gesetz. Ich mag den gläsernen Mensch bzw. Bürger und die Daten-Schnüffelei der Justiz. Ich bin ein Fan/Befürworter von Datenübermittlungen im Hintergrund, Behörden sollten mehr solches Handwerkzeug bekommen. Verbrecher jagen mit dem PC bzw. in der heutigen Digitalen Welt ist die Zukunft und vorfallen viel spannender als die Streifenfahrt der Schutzpolizei Hurra! Hurra! Wenn es nach mir gehn würde dürfte das BKA schnüffeln bis zu abwinken mit künstlicher Intelligenz und allem anderen tollen schnick schnack – 365 Tage im Jahr 24 Stunden.

Christian Dauck

Regelungen zu Bestandsdaten und Nutzungsdaten

Die manuelle Bestandsdatenauskunft ermöglicht es Sicherheitsbehörden, von Telekommunikationsunternehmen Auskunft insbesondere über den Anschlussinhaber eines Telefonanschlusses oder einer zu einem bestimmten Zeitpunkt zugewiesenen IP-Adresse zu erlangen. Bestandsdaten sind personenbezogene Daten der Kunden, die im Zusammenhang mit dem Abschluss oder der Durchführung von Verträgen stehen. Das Gesetz trifft aber auch Regelungen zu Nutzungsdaten, die Anbieter benötigen, um die Inanspruchnahme ihrer Dienste zu ermöglichen und abzurechnen.

Bisherige Vorgaben verfassungswidrig

Das Bundesverfassungsgericht hatte am 27. Mai 2020 Paragraph 113 des Telekommunikationsgesetzes und mehrere Fachgesetze des Bundes, die die manuelle Bestandsdatenauskunft regeln, für verfassungswidrig erklärt. Das Gericht stellte dabei fest, dass diese die Grundrechte auf informationelle Selbstbestimmung sowie auf Wahrung des Telekommunikationsgeheimnisses verletzen. Das am 28. Januar 2021 vom Bundestag beschlossene Gesetz sollte der Umsetzung des höchstrichterlichen Beschlusses dienen, der die Voraussetzungen der zulässigen Bestandsdatenauskunft präzisiert.

Rechtsgrundlage für Übermittlung und Abruf

Das Gesetz schafft entsprechend dem Beschluss des Verfassungsgerichts nach dem Bild einer Doppeltür sowohl für die Übermittlung der Bestandsdaten durch die Telekommunikationsanbieter als auch für den Abruf dieser Daten durch die Behörden jeweils verhältnismäßige Rechtsgrundlagen. Übermittlungs- und Abrufregelungen begrenzen die Verwendungszwecke der Daten, indem sie insbesondere tatbestandliche Eingriffsschwellen und einen hinreichend gewichtigen Rechtsgüterschutz vorsehen.

Zahlreiche Änderungen im Vermittlungsverfahren

Der Zustimmung der Länderkammer ging ein Vermittlungsverfahren voraus. Die Bundesregierung hatte den Vermittlungsausschuss angerufen, nachdem der Bundesrat dem ursprünglichen Gesetzesbeschluss am 5. März 2021 die Zustimmung versagt hatte. Nach kurzer Verhandlung fanden Bund und Länder einen Kompromiss, der am 26. März 2021 zunächst vom Bundestag und dann vom Bundesrat bestätigt wurde.

Der Vermittlungsausschuss hatte an vielen Stellen Änderungen des Bundestagsbeschlusses vorgeschlagen, die sowohl die Fachgesetze als auch das Telekommunikationsgesetz betreffen. So sind insbesondere Auskünfte zu Nutzungsdaten im repressiven Bereich nur für die Verfolgung von Straftaten, nicht jedoch für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten möglich. Außerdem wird klargestellt, dass nur bei Vorliegen einer bestimmten besonders schweren Straftat eine Passwortherausgabe in Betracht kommt. Darüber hinaus sollen Telemediendienstanbieter Auskunft zu den ihnen jeweils vorliegenden Bestandsdaten nicht zur Verfolgung jedweder Ordnungswidrigkeit, sondern lediglich zur Verfolgung besonders gewichtiger Ordnungswidrigkeiten erteilen dürfen.

Nachbesserungen für zwei weitere Gesetze

Das Gesetz passt auch die Bestandsdatenauskunftsregelungen zweier weiterer Gesetze – des Gesetzes zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität und des Gesetzes zur Neustrukturierung des Zollfahndungsdienstes – an die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts an. Diese Gesetze hatte der Bundespräsident zunächst nicht ausgefertigt, da sie Vorschriften enthielten, die mit den für verfassungswidrig erklärten gleichlautend waren.

Unterzeichnung – Verkündung – Inkrafttreten

Nach Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten und Verkündung im Bundesgesetzblatt kann das geänderte Gesetz zur Bestandsdatenauskunft am Tag nach der Verkündung in Kraft treten.

Verschärfter Corona-Lockdown

Die Ministerpräsidenten stellen sich unisono hinter die Rückkehr in den härteren Lockdown. Manche verordnen ihrem Bundesland sogar einen strikteren Kurs. Andere lenken den Blick hoffnungsvoll auf die Zeit nach Ostern – mit mehr Freiheiten.

Wurde vor Kurzem noch über Öffnungen und Lockerungen der Corona-Maßnahmen diskutiert, kommt nun nach dem jüngsten Treffen von Bund und Länderchefs die Kehrtwende – zurück in den harten Lockdown. Vor allem über Ostern soll bundesweit sprichwörtlich Ruhe herrschen. Aus Sicht der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten ein notwendiger Schritt.

Doma GIF - Find & Share on GIPHY

Ich habe keine Probleme mit dem neuen Lockdown: hab das immer kommen sehen. Ich hab Essensvorräte bzw. Vorräte für 3 Wochen da. Damit könnte ich meine Pflegeeltern mit durchfüttern oder medikamentös Behandeln bei Grippe, Erkältung usw. ohne einen Arzt. Das sind Essensrationen die ich mir einteile und ich weiß genau wieviel ich brauche – Wie ein Soldat bei der Bundeswehr.

Die paar tage die man nicht einkaufen kann, lächerlich. Bevor ich in Bedrängnis komme müsste eher ein Asteroid auf der Erde einschlagen, Lieferketten zusammenbrechen, Wasser und Strom ausfallen usw. Ich würde auch nicht Verhungern wenn die Regierung 3 Wochen beschlossen hätte, ein Junge mit 50 % Behinderung, Förderschulabschluss, ohne Ausbildung und damals jahrelang ohne Pflegeeltern weiß wie man überlebt.

Und andere tunt so als würden sie Verhungern, wegen ein paar Tage. Das kann nicht euer ernst sein.

Dann sagen die Leute Autisten Träumen, Leben in einer anderen Welt. Ich hab um 3 Uhr morgens die Pressemitteilung verfolgt. Würde die Bundeswehr ausfallen und die Regierung Leute wie mich einziehen, verteilen Leute wie ich dann die Essensrationen und betreuen euch dann, damit ihr in einer Krise überlebt. So sieht das nämlich aus. Was hier gerade passiert ist für mich noch nicht Extrem.

Meinen Pflegeltern hab ich heute online beim Impftermin geholfen und Pflegepapa war sogar schon ein kaufen. Und für die anderen, ihr habt 8 Tage Zeit zum einkaufen, da müssen nicht alle an einem Tag gehen. Ich muss zum Beispiel gar nicht mehr ein kaufen gehen.

Christian Dauck
Verschärfte Corona-Maßnahmen über Ostern

Die „momentane Gefahr“ angesichts der „sprunghaft“ ansteigenden Infektionszahlen müsse abgewehrt werden, forderte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow. Daher pochte er auf eine strikte „Osterruhe“. In diesen Tagen solle „alles unterbleiben“ – das betreffe jedes Unternehmen, alle Produktionsbetriebe, jedes gesellschaftliche Leben einschließlich großer Veranstaltungen.

Ähnlich äußerten sich die rheinland-pfälzische Landeschefin Malu Dreyer und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil. Kontakte und Mobilität sollten mit den Schließungen von Handel und Betrieben über Ostern „drastisch reduziert“ werden, mahnte Dreyer. Weil appellierte an die Bürger, den harten Lockdown einzuhalten. „Bitte lassen Sie sich mit uns zusammen auf dieses Vorgehen ein“, sagte der SPD-Politiker. „Bitte halten Sie sich über Ostern mit direkten Begegnungen zurück, bitte verzichten Sie auf jede nicht unbedingt notwendige Mobilität.“

ARD Berlin, über Reaktionen auf die Bund-Länder-Beschlüsse

Ein arbeitsfreier Gründonnerstag?

Die strengen Regelungen sollen auch für Gründonnerstag gelten, eigentlich kein gesetzlicher Feiertag. Doch in diesem Jahr soll er zu einem „kompletten Ruhetag“ werden, forderte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Doch wie dieser Entschluss rechtlich umzusetzen ist, ist bislang fraglich. Eine Regelung über das Feiertagsgesetz hält Kretschmann für unwahrscheinlich. Eine solche Regelung müsste von allen Bundesländern umgesetzt werden und dafür ist die Zeit bis Ostern zu knapp. Eine Möglichkeit wäre laut Kretschmann für den Gründonnerstag über das Infektionsschutzgesetz eine Ausnahme zu schaffen und ihn in diesem Jahr zum Ruhetag zu erklären.

Auch Niedersachsens Landeschef Weil räumte ein, dass die rechtlichen Details gerade im Hinblick auf den Gründonnerstag noch offen seien. Er gehe von einer Rechtspflicht aus, so dass „wir insgesamt keine Menschen an diesem Tag im Arbeitsleben haben“. Ausgenommen sind den Plänen zufolge Mitarbeiter in besonders systemrelevanten Branchen. Unklar ist bisher laut Weil auch, ob bei der Ruhe am Gründonnerstag zwischen der Tätigkeit direkt in einem Unternehmen und Homeoffice unterschieden wird. „Ich gehe aber davon aus, dass ein allgemeiner Ruhetag dann auch für das Homeoffice gilt“, so Weil.

„Ruhetag“ – in keinem Gesetz definiert

Für alle Bürgerinnen und Bürger ist wichtig zu wissen: Der quasi über Nacht geborene Begriff des „Ruhetags“ ist in keinem Gesetz definiert. Das bedeutet, es folgen aus diesem Begriff im Beschlusspapier der vergangenen Nacht nicht automatisch bestimmte Regeln für den Alltag der Menschen, was arbeiten, einkaufen und vieles mehr an diesen geplanten Tagen angeht. Diese Regeln müssen die Bundesländer jetzt noch aufstellen und dann darüber informieren. Und sollte es an den „Ruhetagen“ über Ostern tatsächlich ein komplettes Versammlungsverbot geben, also auch für Demonstrationen mit ganz wenigen Menschen und viel Abstand unter freiem Himmel, würden die Gerichte das sicher sehr kritisch überprüfen. Frank Bräutigam, ARD-Rechtsredaktion

Scharfe Kritik an Mallorca-Reisen

Neben den rechtlichen Aspekten hadern einige Länderchefs aber auch mit Argumentationsschwierigkeiten, gerade beim Thema Reisen. Der härtere Lockdown schließt den Appell mit ein, auf nicht notwendige Reisen in und außerhalb Deutschlands zu verzichten. Gleichzeitig ist es aber seit rund einer Woche wieder erlaubt, den Urlaub auf Mallorca zu verbringen. Ein Gegensatz, der bei den Ministerpräsidenten auf Unverständnis stößt.

„Wieso ist es erlaubt, nach Mallorca zu fahren, aber ein Urlaub im bayerischen Wald ist nicht möglich?“, kritisierte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Sein Kabinett sei von der Kommunikation des Bundes über den Entschluss, Mallorca von der Liste der Hochrisikogebeite zu streichen, „sehr enttäuscht“ gewesen. Kretschmann zeigte sich „außerordentlich unglücklich und besorgt“ über die Mallorca-Reisen und Ramelow betonte, sämtliche Ministerpräsidenten hätten gegen die Entscheidung des Bundes protestiert.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke zeigte Verständnis, dass viele Menschen über Ostern sicher mit mehr Reisemöglichkeiten gerechnet hätten. „Das gibt aber diese Zeit nicht her, dazu sind wir viel zu stark in der Pandemie gebunden“, sagte der SPD-Politiker im Deutschlandfunk. Er kündigte im Laufe des Tages weitere Beratungen zu den Bund-Länder-Beschlüssen zwischen den Chefs der Staatskanzleien der 16 Bundesländer an.

Hamburg und Berlin gehen strengeren Weg

Doch einigen Landeschefs geht der härtere Lockdown nicht weit genug. Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher zum Beispiel. In der Hansestadt werde man „ein Stück strenger“ sein. Das soll etwa für die Kontaktbeschränkungen gelten. Bund und Länder hatten vereinbart, dass sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen, Kinder unter 14 Jahren nicht mit eingerechnet. In Hamburg dürfen sich seit dem Inkrafttreten der sogenannten Notbremse am vergangenen Samstag nur noch Angehörige eines Haushalts mit einer Person aus einem anderen Haushalt treffen.

Und auch Berlin will einen eigenen Weg gehen, was die Dauer des Lockdowns betrifft. Bundesregierung und Länderchefs hatten sich geeinigt, dass vorerst bis zum 18. April wieder schärfere Auflagen gelten sollen. Der Berliner Senat beschloss jedoch, den Lockdown um eine Woche zu verlängern. Er soll bis zum 24. April in Kraft bleiben.

Nach Ostern wieder Kurs auf Öffnungen

Doch es gibt auch die Länderchefs, die bereits jetzt auf die Zeit nach Ostern blicken, verbunden mit der Hoffnung, dass dann wieder mehr möglich sein wird. In Bayern sollen die Zeichen nach den Osterferien wieder mehr auf Öffnungen stehen, kündigte Landeschef Söder an. Geplant sei, in drei oder vier Regionen mit einer Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern und Woche Modellversuche zu starten: Einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens sollten für zwei Wochen öffnen dürfen. Voraussetzung sind strenge Hygieneauflagen und ein Konzept für Corona-Tests. So solle untersucht werden, wie Öffnungen mit Schnelltests und Impfen sich in der Realität auswirken, so Söder.

Den gleichen Plan verfolgt auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer. Sie kündigte an, „unmittelbar nach der Oster-Ruhe in wenigen Modellregionen zu erproben, wie wir mit Testen, Impfen, Kontaktnachverfolgen und der Analyse von Infektionswegen Neuinfektionen vermeiden können, ohne alles zu schließen“.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-lockdown-ostern-101.html

Corona-Pandemie: Dorfleben und Pflegeeltern

In den letzten Tagen hab ich den Impfstop und den Impfgipfel in den Nachrichten verfolgt. Endlich geht das Impfen weiter. Ich freue mich schon auf meine Impfung mit AstraZeneca. Einen Tag nach dem der AstraZeneca-Impfstopp aufgehopen wurde kam per E-Mail die aktualisierten Aufklärungsunterlagen . Auch sonst ist alles bereit für den Impftag und bin perfekt für die Zeit nach der Impfung vorbereitet.

Sehr geehrte/r Christian Dauck,

 die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca konnten nach einer eingehenden Untersuchung einzelner thrombotischer Vorfälle wiederaufgenommen werden. Diese Vorfälle hatten das Bundesgesundheitsministerium am 15.03.2021 zu einem vorübergehenden Impfstopp bewogen.

 Die EMA hat eine erneute Nutzen-Risiken-Bewertung vorgenommen. Nach dieser Bewertung überwiegt der Nutzen der Impfung weiterhin die mit einer Impfung verbundenen Risiken, sodass der Impfstoff weiter eingesetzt werden kann. Auch die Ständige Impfkommission (STIKO) hat sich dieser Bewertung angeschlossen.

 Anliegend erhalten Sie aktualisierte Aufklärungsunterlagen. Weitere Fragen sollten Sie mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin besprechen. Auch die Impfärzte stehen Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Nach der ersten Impfung wäre dann auch Arbeit wieder eine Option, das wäre trotz Social Distancing ein tolles Gefühl.

Hoffentlich werden nach Ostern auch Pflegemama und Pflegepapa geimpft. Da mach mir sorgen das dieser Corona-Mist Sie erwischt oder an einer Impfung sterben, weil das nicht mehr die jüngsten sind und beide Vorerkrankungen haben. Man hat sich schließlich hier eingelebt und beide Lieb. Das die Pflegeltern geimpft werden ist mir wichtig.

Die leiblichen Eltern und der Stiefvater können dagegen ins Gras beißen und sterben – Das wäre total super und überhaut nicht traurig/schlimm!

Montag ist dann der nächste Corona-Gipfel, mal schauen wie der wird. Ein Lockdown würde mich nicht überraschen. Ob das erste treffen des Tauchvereins, wie geplant stattfinden wird, wird man dann sehen. Wäre sehr schade wenn der Termin ausfällt.

Echt toll hier bei den Pflegeeltern und das Dorfleben, auch wegen Corona. Wir haben einen tollen großen Garten indem man schön sitzen kann, mit den Tieren spielen kann, und an heißen tagen sich im Pool abkühlen kann.

Mann kann hier schön spazieren gehen, was ich gerne mache. Hoffentlich können wir bald wieder Urlaub machen, ich möchte mit meinen Pflegeltern gerne nach Ägypten – So ein Urlaub nach Corona hat doch was! Außerdem freue ich mich auf Muttertag und Vatertag, denn Pflegeeltern was schönes kaufen.

Jetzt schön das Wochenende genießen bis zum spannenden Corona-Gipfel am Montag. Ab Sommer wird das erst besser und wenn die Impfungen erstmal richtig an fahrt aufnehmen kommt man da auch wieder raus aus der Situation.

Mein persönliches Ziel: Dorfleben mit Pflegeltern und allem was ein Spaß macht ohne Corona – ein normales leben führen.

Termin zur Corona-Impfung und Termin zum ersten treffen des Tauchverein

Zwischen-Bericht: Das Dorfleben bei den Pflegeeltern ist nach wie vor, Super! Fühle mich mit beiden hier sehr wohl.

Am 09.03 konnte ich Online meinen ersten und zweiten Impftermin vereinbaren. Und am 10.03 kahm ein Anruf vom Tauchverein, dass das erste treffen am 27.03 stattfindet. Bei mir praktisch um die Ecke, eines von vielen Nachbardörfern – schön habe es die dort. Und mit den öffentlichen Verkehrsmittel geht es noch.

Wie geil ist das denn bitte, super! Endlich, ich freue mich sehr darauf. Damit erfülle ich mir ein ganz großen Wunsch und durch die neue verbesserte Wohnsituation (ruhiges/stabiles Wohnumfeld) und Pflegeeltern kann ich das nun auch machen. Da passt es auch gut das der Impftermin am 28.03 ist. Ein Glück das ich nicht ein paar tage vorher ein Termin bekommen hab.

Mein Pflegepapa fährt mich Sonntag zum Impftermin. Und kann mich danach ausruhen. Gut das man nicht alleine ist falls es einem nach der Impfung nicht gut geht. Das werden echt spannende tage: erstes Treffen vom Tauchverein, danach der Impftermin und in der neuen Woche erholen vom Impfen.

Ziel für 2021: Einem Tauchverein beitreten / Update 06.01

Mich interessiert und Fasziniert das Gerätetauchen/Sporttauchen schon sehr lange. Deshalb hab ich mal ein Tauchverein angeschrieben für eine Mitgliedschaft, Formulare und Fragen. Um das Gerätetauchen zu erlernen.

Zwar haben wir einen Lockdown und eine Verlängerung ist mit Sicherheit nicht auszuschließen, aber die Zeit kann man nutzen um sich bei einen Tauchverein zu Informieren, Fragen zu stellen, sich mal vorab die Anmeldeformulare anzusehen.

Und womöglich braucht man vorher noch ein Tauchatest zur Tauchtauglichkeit (Tauchmedizinische Untersuchung) vom Arzt. Letzteres braucht bestimmt auch seine Zeit. Da nutzte ich die Zeit des Lockdowns für die Vorbereitungen.

Wollte ich schon 2020 bis Corona kam. 2021 möchte ich diese Vorhaben endlich in Angriff nehmen. Auch weil durch die neue Wohnsituation und Pflegeltern, jetzt Ruhe und Zeit da ist.


Update 02.01

Teil A des Tauchmedizinischen Untersuchungsbogen von der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedzin, ausgefüllt. Beim Arzt vorab bescheid gegeben das ich eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung möchte.

Aufnahme-Antrag vom Tauchverein erhalten und ausgefüllt. Ich war über die schnelle Reaktion überrascht, vor Dienstag hab ich gar nicht so damit gerechnet wegen Ferien, Feiertage, Urlaub.


Update 03.01

Aufnahme-Antrag vom Tauchverein, versandt. Die passende Tauchausrüstung: Neopren-Anzug, Handschuhe, Füßlinge (Schuhe) usw. gekauft. Damit habe ich alles zusammen was mir der Vorsitzende vom Tauchverein genannt hat.  Preßluftflasche, ein Tarierjacket und einen Atemregler bekommt man vom Verein.

Jetzt noch auf die Antwort vom Tauchverein warten. Sowie ein Ende des Lockdowns damit das Training im Hallenbad beginnen kann. Ich hab es geschafft und freue mich auf das erste Treffen und wenn das Trainig wieder startet.


Update 06.01

Tauch-Ausstatung ist heute angekommen. Auch die Ärztin hat sich gemeldet:

„leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir aufgrund der Coronasituation derzeit keine Tauchtauglichkeitsuntersuchungen durchführen, da diese u.A. eine Ergometrie (Belastungs-EKG) beinhaltet, was derzeit aus Sicherheitsgründen nicht machbar ist. Bei der Durchsicht Ihrer Unterlagen ist mir im MRT-Bericht aufgefallen, dass Sie unter einer Sinusitis.Ich möchte Sie daher bitten, dass Sie vor einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung, einen HNO-Arzt konsultieren und die Sinusitis behandeln lassen.“

Auch meine Hausärztin wollte das. Ist finde es nur nur total abstrakt und merkwürdig da ich überhaupt keine Symptome einer „Nasennebenhölenenzündung“ habe wie Fieber, Schnupfen, Unwohlsein. Ich werde es wohl mal untersuchen lassen.

Ich meine es liegt nur daran das ich immer über die Nase Atme (hab ich mir als Kind angewöhnt) auch bei körperlicher Belastung. Auch gehe ich fast täglich bei Wind und Wetter (Regen. Schnee usw.) spazieren und amte nur über die Nase. Das ist wohl nur diese Beanspruchung die man im MRT sieht aber kein Anzeichen einer Krankheit.

Endlich: Die CO2-Steuer/Abgabe kommt ab 2021

Heizen und Tanken wird teurer

Ab Januar wird die CO2-Abgabe von 25 Euro pro ausgestoßener Tonne Kohlendioxid fällig. Drei Viertel aller Haushalte heizen mit Öl oder Gas, deren Kosten steigen.

Ich so: Die CO2-Steuer/Abgabe kommt ab 1. Januar 2021!

Heizöl und Erdgas werden im neuen Jahr teurer: Um fossile Energien zu verteuern und klimaschonende Alternativen voranzubringen, gibt es ab 2021 einen nationalen CO2-Preis für die Bereiche Verkehr und Heizen. Am 1. Januar tritt die CO2-Abgabe von 25 Euro je Tonne ausgestoßenem Kohlendioxid in Kraft.

Hurra: die CO2-Steuer/Abgabe kommt ab 2021. Ein wenig wegen dem Klima. Allen voran finde ich es total gut weil mich vor allem die Ölindustrie, Ölmultis und die OPEC-Organisation erdölexportierender Länder, stören. Zumal wir davon überhaut nichts haben, der ganze Rubel geht woanders hin. Ich würde für Elektro oder Hybrid Fahrzeuge sparen als mein Geld dieser ganzen Industrie, Lobby, usw. in den Rachen zu werfen. Und schon gar nicht mit Öl heizen. Absolut genial von der Bundesregierungdie CO2 Abgabe!

Christian Dauck
CO2 Abgabe steigt ! Was (wieviel) teurer wird…und was günstiger ? CO2 Abgabe 2021

Laut Bundesregierung wird Erdgas durch die neue Abgabe um 0,6 Cent pro Kilowattstunde teurer. Im Gegenzug sollen die Bürger an anderen Stellen entlastet werden. Für Menschen mit geringen Einkommen gibt es ab Januar die sogenannte CO2-Komponente beim Wohngeld.

Wie das Statistische Bundesamt berichtete, heizen drei Viertel aller Privathaushalte in Deutschland überwiegend mit Öl oder Gas, allerdings immer weniger. Vergangenes Jahr wurden 42,8 Prozent der Neubauten mit einer Öl- oder Gasheizung ausgestattet, vor zwanzig Jahren lag der Anteil bei 93,1 Prozent. Ölheizungen im Neubau sind mittlerweile die Ausnahme: 2019 lag der Anteil bei 0,9 Prozent, im Jahr 2000 waren es 19,5 Prozent. Erdgas hingegen wurde 2019 in 41,9 Prozent der neuen Wohngebäude genutzt. Im Jahr 2000 waren es 73,6 Prozent.

Erneuerbare Energien wie Solarenergie oder Holz erreichten 2019 bei Neubauten einen Anteil von 47,7 Prozent.

Blickt man nicht nur auf Neubauten, sondern auf alle Wohngebäude, zeigt sich ein anderes Bild: 2018 wurden der Behörde zufolge rund drei Viertel aller Wohnungen mit Gas oder Öl geheizt. In jeder zweiten Wohnung wurde das Heizsystem mit Erdgas betrieben. In knapp einem Viertel der Wohnungen in Deutschland kam überwiegend Öl zum Einsatz.

Nicht nur Heizen, auch Tanken wird durch die neue CO2-Abgabe teurer. Dazu kommt, dass die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer ausläuft. Der Mineralölwirtschaftsverband rechnet deswegen damit, dass die Kosten beim Tanken insgesamt um zehn bis elf Cent pro Liter steigen.

Der Preis soll dann wie eine Staffelmiete künftig immer weiter steigen. Die Bundesregierung bewirbt die Erhöhung als Maßnahme für Klimaschutz. Sie soll – zusätzlich zu den hohen Kaufprämien – Autokäufer dazu bewegen, keine Benzin- und Dieselautos mehr zu kaufen, sondern Elektro- oder Hybridfahrzeuge.