Marssonde »Hope« sendet erstes Bild vom Roten Planeten

Es ist die erste Raumfahrtmission eines arabischen Staates: Die Sonde »Hope« hat eine Aufnahme des Mars zur Erde geschickt. Nun soll sie wichtige Wetterdaten sammeln.

A view shows Mars in this handout picture taken after UAE’s Hope Probe entered orbit in the first Arab Mars mission February 10, 2021. Picture taken February 10, 2021. United Arab Emirates Space Agency/Mohammed bin Rashid Space Centre / LASP / EMM-EXI/Handout via REUTERS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. NO RESALES. NO ARCHIVES

»Hope« hat ihr erstes Bild vom Roten Planeten zur Erde geschickt. Die Marssonde der Vereinigten Arabischen Emirate hatte die Aufnahme bereits am vergangenen Mittwoch gemacht. Auf ihr zu sehen sei »der größte Vulkan im Sonnensystem, Olympus Mons, wie er im frühmorgendlichen Sonnenlicht erscheint«, teilte die Weltraumbehörde der Emirate mit.

Aufgenommen worden sei das Bild in einer Höhe von 24.700 Kilometern über der Marsoberfläche, hieß es weiter. Am Dienstag, einen Tag vor der Aufnahme, hatte »Hope« die Umlaufbahn des Planeten erreicht.

Der emiratische Regierungschef, Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum, verbreitete das Marsbild über Twitter. Dazu schrieb er: »Das erste Bild des Mars, aufgenommen von der ersten arabischen Mission in der Geschichte.«

Die Marssonde war am 20. Juli 2020 vom japanischen Raumfahrtzentrum Tanegashima gestartet. Fast sieben Monate brauchte die 1350 Kilogramm schwere »Hope« für die 493 Millionen Kilometer zum Mars.

Ziel der Mission ist es vor allem, mehr über das Wetter auf dem Roten Planeten zu erfahren. Drei Hightech-Messinstrumente an Bord von »Hope« sollen ein Marsjahr lang – also 687 Tage – die Atmosphäre des Planeten erforschen. Es wird erwartet, dass die Sonde im September weitere Daten zurück zur Erde schickt.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind neben China und den USA eines von drei Ländern, die im vergangenen Jahr Marsmissionen starteten. Anders als bei der chinesischen sowie der US-Mission ist bei der arabischen Marsmission aber keine Landung auf dem Roten Planeten vorgesehen.

Quelle: https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/mars-sonde-hope-sendet-erstes-bild-mission-der-emirate-a-853c9a65-f7bd-4439-bb86-b0f8a268f9fc

Die Marsmission der VAE wurde wegen schlechten Wetters erneut verschoben

Ein neuer Starttermin für Juli wird innerhalb der nächsten 24 Stunden bekannt gegeben.

Die wegweisende Marsmission der VAE wurde zum zweiten bzw, dritten Mal wegen „turbulenten und instabilen“ Wetters am Startort verschoben.

Die Vereinten Arabischen Emirate wollten am Dienstag ihre Sonde „Hoffnung“ zum Mars schicken. Weil das Wetter in Japan nicht optimal ist, wurde der Termin auf Freitag verschoben. Doch auch der Termin ist nicht zu halten, teilte jetzt die UAE Space Agency mit.

Die Regenzeit (fünfte Jahreszeit) in Japan ist schon ärgerlich. Und was für eine Ironie, die Regenzeit dort stoppt momentan die erste Wetter und Klima Raumsonde für den Mars. Die Raumsonde „Hope“ soll den Mars umkreisen und dabei Wetter und Klima erforschen. Hinweise drauf geben warum der Mars durch den dortigen Klimawandel ausgetrocknet ist. Sowie zu einem besseren Verständnis des Klima auf der Erde führen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben den Start ihrer Mars-Sonde „Al-Amal“ (dt. „Hoffnung“) noch einmal verschoben, wie die UAE Space Agency und das Mohammed bin Rashid Space Center heute (15.07.) mitteilten. Nach eingehenden Beratungen mit Mitsubishi Heavy Industries habe man beschlossen, „dass der Start der Hope-Marssonde aufgrund instabiler Wetterbedingungen am Startplatz auf der Insel Tanegashima in Japan weiter verschoben wird. Ein neuer Starttermin soll in den kommenden 24 Stunden festgelegt werden.“

Die Rakete sollte ursprünglich am Dienstagabend um 22.51 Uhr mitteleuropäischer Zeit (Ortszeit Mittwoch, 5.51 Uhr) starten. Dann war der Termin für den Beginn der ersten Marsmission des arabischen Landes auf den kommenden Freitag um 10.43 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit angesetzt worden. Nun erfolgte die inzwischen dritte Verschiebung. Allerdings sind solche kurzfristigen Verzögerungen beim Start auch nicht ungewöhnlich, schließlich gilt es das Risiko zu minimieren, eine so aufwendige Mission gleich beim Abheben der Rakete scheitern zu lassen.

Christian Dauck
Teru teru bōzu (jap. 照る照る坊主, auch: てるてる坊主, Scheinen, scheinender Mönch) ist ein japanischer Brauch. Sie werden an der Dachtraufe aufgehängt. In Japan sagt man den kleinen Puppen die magische Fähigkeit nach, schönes Wetter für den kommenden Tag bewirken zu können. https://de.wikipedia.org/wiki/Teru_teru_b%C5%8Dzu

Am Mittwoch teilten die Raumfahrtbehörde der VAE und das Raumfahrtzentrum Mohammed bin Rashid mit, dass die Entscheidung, den Start am Freitag Ortszeit ( Donnerstag, 22.43 Uhr MESZ), zu verschieben, in Absprache mit Mitsubishi Heavy Industries, dem Unternehmen, das die Rakete gebaut hat, mit der die Hope-Sonde gestartet wird, einstimmig getroffen wurde.

Ein neuer Starttermin für Juli werde innerhalb der nächsten 24 Stunden bekannt gegeben.

„Es wurde beschlossen, den Start der Hope-Sonde, der ersten arabischen Mission zur Erforschung des Mars, vom 17. Juli auf einen neuen Termin im Juli zu verschieben. Der neue Termin wird innerhalb der nächsten 24 Stunden bekannt gegeben“, sagte die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate am Twitter.

Die Entscheidung wurde nach umfangreichen Treffen getroffen und „aufgrund der anhaltenden Turbulenzen und Instabilität der Wetterbedingungen auf Tanegashima Island, dem Startort für die Rakete mit der Hope-Sonde“.

Bedeckter Himmel auf Tanegashima Island, Japan, dem Startort für die Rakete mit der Hope-Sonde der VAE.  Mit freundlicher Genehmigung von Shoma Watanbe
Bedeckter Himmel auf Tanegashima Island, Japan, dem Startort für die Rakete mit der Hope-Sonde der VAE. Mit freundlicher Genehmigung von Shoma Watanbe

Das Raumschiff sollte ursprünglich am Mittwoch um 12.51 Uhr VAE-Zeit starten. Am Dienstag erhielten die Teams die „Erlaubnis“, die Rakete auf die Startrampe zu bringen, aber plötzlich begann starker Regen zu fallen, was zu der Entscheidung führte, den Start auf Freitag um 12.43 Uhr zu verschieben.

Berichten zufolge ist in weiten Teilen Japans seit mehr als einer Woche starker Regen gefallen, der Schlammlawinen und Überschwemmungen auslöste und mehrere Menschen tötete, die meisten davon auf der südlichen Hauptinsel Kyushu. Tanegashima ist Teil einer Inselgruppe südlich von Kyushu.

Noch eine Verzögerung?

Basierend auf einer Wettervorhersage der Japan Meteorological Agency wird erwartet, dass es in Süd- und Zentraljapan weiterhin heftig regnet.

Die Niederschlagsmenge wird jedoch leicht bis mäßig sein, wobei der bewölkte Himmel über der Insel Tanegashima schwebt, auf der sich TNSC befindet.

Auf eine Anfrage von Gulf News, ob diese Wetterbedingungen für den Start gut genug sind, antwortete Sharaf: „Es ist sehr schwierig, die Frage zu beantworten.“

Quelle: https://www.thenational.ae/uae/science/uae-mars-mission-postponed-again-due-to-bad-weather-1.1049427 und https://gulfnews.com/uae/science/safety-first-hope-probe-launch-rescheduled-from-july-15-to-17-1.72591407 sowie https://www.mdr.de/wissen/arabische-marsmission-hope-start-verschoben-100.html

Vor der Mission der VAE zum Mars laufen die letzten Kontrollen

Emiratische Ingenieure mit der Hope-Sonde im Reinraum des Hauptquartiers des Mohammed bin Rashid Space Center. 
Mit freundlicher Genehmigung von MBRSC

Beamte sagen, dass alle Systeme für den erwarteten Start am 15. Juli „go“ sind.

Die VAE sind der ersten arabischen Nation, die den Roten Planeten erreicht, einen Schritt näher gekommen.

Ingenieure sagten, die Hope-Sonde werde an ihrem Startort auf Tanegashima Island, Japan, einer Endkontrolle unterzogen, aber alle Systeme seien „in Betrieb“.

Sarah Al Amiri, Präsidentin der UAE Space Agency und stellvertretende Projektmanagerin der Emirates Mars Mission, sagte, der 15. Juli sei weiterhin der erwartete Starttermin.

Das wird wieder super, der Mars wieder im Mittelpunkt. Klar kann es im letzen Moment noch Probleme mit dem Wetter und der Technik geben aber letztendlich heben sie immer ab. Die VAE ist momentan der pünktlichste der drei Teilnehmer.

Da haben die USA und VAE ihre Raumsonden (Taggleich kann man schon sagen) auf die Rakete montiert und die USA brauchen ab da 23 Tage bis zum Start, unmöglich und total übertrieben. Japan nur 8 Tage ab dem Zeitpunkt bis zum Start.

Toll, was da die Vereinigten Arabischen Emirate leisten, da sollten sich alle Arabischen Länder, mal ein Beispiel dran nehmen was man sinnvolles machen könnte und in dem man investieren sollte.

Hoffentlich schaffen die VAE und China ihre Mars-Missionen, nur ESA, NASA, Roscosmos ist doch langweilig. Mehr Länder – Mehr Spannung, Spaß und noch mehr Raumfahrtprojekte. Um so schneller sind wir mit beiden beinen auf dem Mond und Mars.

Christian Dauck

„Das Raumschiff ist startbereit und alle Systeme befinden sich jetzt auf einem Niveau, das startbereit ist“, sagte sie in einer Pressekonferenz.

„Wir haben auch das Bodensegment und die Operationen in der Missionskontrolle überprüft und sie sind bereit, das Raumschiff nach dem Start zu akzeptieren.

„Derzeit werden die Endkontrollen sowohl für die Trägerrakete als auch für die Missionskontrolle durchgeführt. Wir sind bereit, wie geplant am 15. Juli früh am Morgen zu starten. “

Die Hope-Sonde dient zur Untersuchung der oberen und unteren Marsatmosphäre und benötigt sieben bis neun Monate, um den Roten Planeten zu erreichen.

Es wurde von einem Team von 150 Ingenieuren, Wissenschaftlern und Forschern aus den Emiraten gebaut, die an drei US-amerikanischen Universitäten arbeiten.

Die Sonde wird von einem in Japan gebauten Raketensystem namens H-IIA in den Weltraum befördert, das Geschwindigkeiten von mehr als 34.000 km / h erreichen kann. Das Raumschiff wird sich ungefähr eine Stunde nach dem Abheben von der Rakete trennen.

obald Hope die Schwerkraft der Erde verlassen hat, wird sie ihre Reise zum Mars unternehmen und 493,5 Millionen Kilometer zurücklegen. Wenn es die Umlaufbahn des Mars erreicht, wird es von etwa 121.000 km / h auf 18.000 km / h langsamer.

Von dort aus beginnt das Infrarotspektrometer, die Verteilung von Staub, Eiswolken und Wasserdampf zu messen, während eine hochentwickelte Bordkamera hochauflösende Bilder des Planeten aufnimmt.

Ein Ultraviolett-Spektrometer wird auch die obere Atmosphäre untersuchen und Spuren von Sauerstoff und Wasserstoff aufzeichnen.

Weitere Raumschiffe, die in den letzten Jahren zur Erforschung des Mars gestartet wurden, sind der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA im Jahr 2005 und der Trace Gas Orbiter, ein Gemeinschaftsprojekt der russischen Weltraumagentur und der Europäischen Weltraumorganisation, das 2016 gestartet wurde.

Die Hope-Sonde der VAE wird sich jedoch in einer viel höheren Umlaufbahn als das vorherige Fahrzeug befinden, sodass breitere Bilder aufgenommen werden können. Wissenschaftler rechnen damit, dass alle 55 Stunden ein vollständiger Mars-Kreis gebildet werden kann.

Trotz des jüngsten nassen Wetters in Japan in den letzten Wochen sind die Ingenieure des Projekts weiterhin zuversichtlich, dass der Start planmäßig erfolgen wird.

https://www.thenational.ae/uae/science/final-checks-under-way-ahead-of-uae-s-mission-to-mars-1.1046595#3