Neue Mond-Mission: MDR und Stiftung Planetarium Berlin begleiten Start von „Artemis 1“ im Livestream

Nach fast 50 Jahren schickt die NASA erstmals wieder ein Raumschiff zum Mond. MDR WISSEN und die Stiftung Planetarium Berlin begleiten den Start, der am 29. August 2022 um 14.33 Uhr geplant ist, mit einem moderierten Livestream. Alle Infos auf mdr.de/weltraum.

Wenn alles nach Plan läuft, startet am 29. August die Artemis-Mission mit dem Ziel, bald wieder Menschen auf den Mond zu bringen. „Artemis 1“ ist der erste, noch unbemannte Testflug, bei dem alle notwendigen Systeme für eine künftige astronautische Mondmission überprüft werden sollen. Die NASA-Mondrakete samt Raumkapsel wird am Cape Canaveral in Florida (USA) zum durchschnittlich 385.000 Kilometer entfernten Mond aufbrechen.

MDR WISSEN und die Stiftung Planetarium Berlin begleiten dieses historische Ereignis gemeinsam. Ab 13.45 Uhr melden sich Kristin Linde von der Stiftung Planetarium Berlin und Karsten Möbius von MDR WISSEN per Livestream auf mdr-wissen.de und dem Youtube-Kanal der Stiftung Planetarium Berlin und des MDR. Neben kommentierten Livebildern zum Start der Mondrakete erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer Wissenswertes rund um die „Artemis“-Missionen, Interviews mit Expertinnen und Experten sowie Einblicke in die künftigen Pläne auf dem Mond.

So wird zum Beispiel Astronaut Matthias Maurer erzählen, warum er bereit ist, ein Jahr auf dem Mond zu verbringen. Planetologe Ulrich Köhler vom Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt kennt die Ziele der Mission und die Hoffnungen auf neue Erkenntnisse über den Mond. Sein Kollege, Strahlenbiologe Thomas Berger, schaut auf die besonderen Herausforderungen des Fluges. Dr. Marc Steckling erklärt die Rolle, die das europäische Service-Modul für das Raumschiff spielt. Und Annett Feige von Jena Optronik erklärt, wie ihre Firma mit dem in Thüringen gebauten Navigationsgerät „Star Tracker“ dafür sorgt, dass sich das Raumschiff auf dem Weg zum Mond nicht verfliegt. Unterstützung bekommen Kristin Linde und Karsten Möbius außerdem von einem ausgewiesenen Kenner der Raumfahrt: Martin Tajmar, Professor für Raumfahrtsysteme an der Technischen Universität Dresden.

Wenn alles gut läuft, hebt die Mega-Mondrakete SLS um 14.33 Uhr deutscher Zeit ab. Das Startfenster ist dann für zwei Stunden geöffnet. So lange läuft der Stream. Falls doch etwas dazwischenkommt, beginnt das Spiel am 2. September um 18 Uhr von vorn.

Voraussichtlich 2024 soll „Artemis 2“ als erste astronautische Folgemission mit vier Astronauten einen Mondvorbeiflug starten. Die erste astronautische Mondlandung ist dann mit „Artemis 3“ im Jahr 2025 geplant. Das Mondprogramm der NASA nennt sich „Artemis“ – nach der griechischen Göttin des Mondes und in Anlehnung an „Apollo“, dem Namensgeber der bisherigen Mond-Missionen und Zwillingsbruder von Artemis.

Hier ist der Start live zu sehen:
https://www.youtube.com/mdr
https://www.youtube.com/stiftungplanetariumberlin

Den Stream und weitere Schwerpunkte zum Thema gibt es außerdem auf mdr.de/weltraum und auf ardalpha.de, dem gemeinsamen Bildungs- und Wissensportal der ARD.

https://www.mdr.de/presse/unternehmen/presseinformation-mond-mission-artemis-eins-im-livestream-100.html

Artemis 1 auf Kurs: Raumsonden (CubeSat) die sich der Mission zum Mond anschließen

NASA-Vertreter sagten am 3. August, sie seien auf dem besten Weg, den ersten SLS am 18. August für einen Artemis-1-Startversuch bereits am 29. August auf die Plattform zu bringen

Die Vorbereitungen für den ersten Flug des Space Launch Systems für einen Start am 29. August bleiben auf Kurs, sagten NASA-Beamte am 3. August.

SLS-Manager und Agenturleiter sagten, die Arbeiten zur Vorbereitung des SLS und des Orion-Raumfahrzeugs für die Artemis 1-Mission im Vehicle Assembly Building (VAB) des Kennedy Space Centers seien „nach Plan“, um einen Rollout zum Pad am 18. August und zu unterstützen ein Start 11 Tage später.

„Wir sind auf der Zielgeraden“, sagte Charlie Blackwell-Thompson, Artemis 1 Launch Director bei KSC, bei einem Briefing, um einen Ausblick auf die Mission zu geben. „Wir streben das Rollout-Datum am 18. August an. Dies ist derzeit im Plan.“ Ein Rollout an diesem Tag würde einen Start am 29. August ermöglichen

Seit die NASA den geplanten Starttermin am 20. Juli bekannt gegeben hat, haben die Besatzungen sowohl an SLS als auch an Orion gearbeitet, von der Fertigstellung der Reparaturen an der Rakete bis zur Installation von Nutzlasten in der Orion-Kapsel. Techniker schalteten Orion auch zum letzten Mal vor dem Start am vergangenen Wochenende ein.

Ein noch zu erledigender Punkt ist das Testen des Flight Termination Systems (FTS) der Rakete im „Zwischentank“-Teil der Kernstufe. Diese Prüfung wird nächste Woche beginnen, sagte sie.

Das FTS könnte die Startplanung für Artemis 1 erschweren. Bei einem Briefing am 20. Juli sagten NASA-Beamte, dass die Eastern Range 15 Tage vor dem Start getestet werden muss. Dies, sagte Cliff Lanham, Senior Vehicle Operations Manager für das Exploration Ground Systems-Programm, schafft „einige Herausforderungen“, um die Abschlussarbeiten planmäßig abzuschließen.

Die Tests beginnen auch eine 20-Tage-Uhr, um den Start durchzuführen. „Wir haben Probleme mit diesem Timing“, sagte er damals, um Backup-Startmöglichkeiten am 2. und 5. September zu unterstützen. Die NASA arbeitete mit der Reichweite zusammen, um zu versuchen, diese Bedenken auszuräumen.

Beim Briefing am 3. August sagte Blackwell-Thompson, dass diese Gespräche mit dem Sortiment noch andauern. „Wir haben dem Sortiment alle Leistungsdaten zur Verfügung gestellt“, sagte sie. „Die Reichweite hat diese Daten. Sie überprüfen es derzeit.“

Aktuelle Pläne, sagte sie, würden zwei Starts in diesem Zeitraum von 20 Tagen ermöglichen. „Wir werden diese Daten weiterhin mit der Reichweite überprüfen und, sollten weitere Tage verfügbar werden, werden wir dies in unsere Peeling-Planung einbeziehen.“

Das Briefing bot nur wenige andere neue Details über die Mission und gab stattdessen einen Überblick über den Flug. Die SLS wird das unbemannte Orion-Raumschiff zum Mond schicken, wo das Haupttriebwerk des Orion-Servicemoduls für einen „angetriebenen Vorbeiflug“ des Mondes zündet und es in eine entfernte rückläufige Umlaufbahn um den Mond bringt. Orion wird später die Umlaufbahn verlassen und zur Erde zurückkehren und am 10. Oktober vor der Küste von San Diego niederspritzen, wobei ein Start am 29. August angenommen wird.

Die Mission wird sowohl SLS als auch Orion vor Artemis 2 testen, der ersten Mission mit Astronauten, die frühestens für 2024 geplant ist. „Wir verfolgen bei Artemis 1 eine ‚Lean Forward‘-Strategie, weil es sich um einen unbemannten Testflug handelt“, sagte Mike Sarafin , Missionsmanager von Artemis 1 im NASA-Hauptquartier. Das bedeutet, Orion zum Mond zu schicken, selbst wenn es Probleme mit dem Raumschiff geben sollte, um es zurückzubringen, und das Hauptziel der Mission zu testen, zu demonstrieren, dass Orions Hitzeschild bei Wiedereintrittsgeschwindigkeiten des Mondes funktionieren kann.

„Im Interesse der Sicherheit der Besatzung werden wir bei Artemis 1 Fehler zulassen, für die wir normalerweise bei Artemis 2 bei einer bemannten Mission nicht stimmen würden“, sagte er. „Wir versuchen, das Risiko für bemannte Flüge einzudämmen, also sind wir bereit, bei einem unbemannten Testflug mit Artemis 1 ein höheres Risiko einzugehen als bei späteren bemannten Flügen.“

„Deshalb handelt es sich um eine 42-Tage-Mission“, fügte NASA-Administrator Bill Nelson hinzu und wies auf zusätzliche Tests hin, die für das Raumschiff geplant sind. „Vergiss nicht, es ist ein Testflug.“

Quelle: https://spacenews.com/first-sls-launch-remains-on-schedule-for-late-august/


BioSentinel, eine vom Ames Research Center der NASA in Kalifornien durchgeführte Studie, die untersucht, wie sich Strahlung aus dem Weltraum auf Lebewesen auswirkt, ist eine der Mitfahrgelegenheiten, die rechtzeitig für Artemis 1 an das Kennedy Space Center geliefert werden.

ArgoMoon:  Nach der Freigabe vom Orion Stage Adapter wird ein winziger Satellit für diese Mission verwendet, um Annäherungsmanöver um die SLS-Oberstufe herum durchzuführen.

Hochauflösende Fotos der Oberstufe werden von ArgoMoon, einem Service, der von der italienischen Raumfahrtagentur in Zusammenarbeit mit dem italienischen Unternehmen Argotec angeboten wird, für historische Aufzeichnungen zur Verfügung gestellt.

CuSP:  Der CubeSat for Solar Particles Research, kurz CuSP, wird in den interplanetaren Raum fliegen und die Sonne umkreisen.

Bevor sie die Erde erreichen, wo sie geomagnetische Stürme und andere Weltraumwetterphänomene verursachen könnten, wird CuSP Partikel und Magnetfelder untersuchen, die von der Sonne wegströmen.

EQUULEUS:  Der Erde-Mond-L2-Lagrange-Punkt liegt jenseits der anderen Seite des Mondes und wird von der Raumsonde EQUilibriUm Lunar-Earth point 6U erreicht.

Das von der Japan Aerospace Exploration Agency und der University of Tokyo ins Leben gerufene Projekt wird Bilder der Plasmasphäre der Erde machen, nach Einschlägen auf der anderen Seite des Mondes Ausschau halten und Niedrigenergie-Flugbahnsteuerungsverfahren in Mondnähe demonstrieren.

LunIR:  Laut NASA wird der von der Arizona State University entwickelte Lunar Polar Hydrogen Mapper die Wasserstoffzusammensetzung des gesamten Südpols des Mondes mit hoher Auflösung kartieren, einschließlich der Bereiche, die kontinuierlich schattiert sind.

Lunar IceCube:  Die Morehead State University in Kentucky leitet dieses Projekt, das den Mond mit einem Infrarotspektrometer umkreisen wird, um nach Anzeichen von Wasser und organischen Verbindungen auf der Oberfläche und in der Exosphäre des Mondes zu suchen.

NEA Scout:  Um sich auf einen Vorbeiflug mit einem winzigen Asteroiden zuzubewegen, setzt die NEA Scout-Mission ein Sonnensegel ein. Das Marshall Space Flight Center und das Jet Propulsion Laboratory der NASA schufen das Miniatur-Raumschiff.

OMOTENASHI:  Die University of Tokyo und JAXA haben gemeinsam die NAno Semi-Hard Impactor-Mission entworfen, die eine „halbharte“ Landung auf der Mondoberfläche versuchen wird, wobei ein Feststoffraketentriebwerk als eine der herausragenden MOon-Explorationstechnologien  von NAno Semi-Hard verwendet wird Impaktor.

Team Miles:  Dieser privat hergestellte CubeSat wird ein winziges Plasmaantriebssystem im Weltraum testen. Zusammen mit Fluid & Reason LLC aus Florida leitet Miles Space die Team Miles-Mission.

Quelle: https://www.sciencetimes.com/articles/39271/20220809/nasa-cubesat-satellite-now-ready-to-find-ice-on-moon-via-artemis-mission.htm


Der Wasserspäher CubeSat Lunar IceCube der NASA ist nun bereit, per Anhalter in die Mondumlaufbahn zu fliegen. Nicht viel größer als ein Schuhkarton, werden die Daten von Lunar IceCube einen übergroßen Einfluss auf die Mondwissenschaft haben.

Der Satellit ist in die Rakete des Space Launch System (SLS) integriert und bereit, als Teil der unbemannten Artemis – I-Mission, die dieses Jahr startet, zum Mond zu reisen.

Lunar IceCube umkreist den Mond und wird mit einem Spektrometer Mondeis untersuchen. Frühere Missionen zeigten Wassereis auf dem Mond, aber Lunar IceCube wird das Wissen der NASA über die Dynamik des Mondeises erweitern.

Wissenschaftler interessieren sich für die Aufnahme und Abgabe von Wasser aus dem Regolith – der felsigen und staubigen Oberfläche des Mondes. Da Lunar IceCube diesen Prozess untersucht, kann die NASA diese Veränderungen kartieren, während sie auf dem Mond auftreten.

Lunar IceCube wird auch die Exosphäre untersuchen – das sehr dünne, atmosphärenähnliche Volumen, das den Mond umgibt. Durch das Verständnis der Dynamik von Wasser und anderen Substanzen auf dem Mond werden Wissenschaftler in der Lage sein, saisonale Veränderungen für Mondeis vorherzusagen, die sich auf seine Nutzung als Ressource in der Zukunft auswirken könnten.

All dies wird mit einem effizienten und kostengünstigen CubeSat erreicht, der nur 31 Pfund wiegt. Lunar IceCube ist einer von mehreren CubeSats , die an Bord von Artemis I zum Mond fliegen. Diese kleinen Satelliten werden zusammen mit zukünftigen Artemis-Missionen unser Wissen über das Leben und Arbeiten auf dem Mond und schließlich dem Mars erweitern.

Quelle: https://www.nasa.gov/feature/goddard/2022/nasas-moon-observing-cubesat-ready-for-artemis-launch


Die NASA erklärt den Artemis 1-Mondmissionstest für erfolgreich und beginnt mit den Vorbereitungen für den Start

Artemis 1 muss keine weitere „nasse Generalprobe“ durchführen, bevor sie abhebt.

Die Mondrakete Artemis 1 der NASA nähert sich der Startrampe 39B im Kennedy Space Center der Agentur in Florida für eine entscheidende „nasse Generalprobe“. (Bildnachweis: NASA/Ben Smegelsky)

Die letzte „nasse Generalprobe“ von Artemis 1 war nicht perfekt, aber sie war gut genug, um die NASA-Mondmission in einigen Monaten auf Kurs zu halten.

Die Rakete des Artemis 1 Space Launch System (SLS) und die Orion-Kapsel hüllten am Montag (20. Juni) das nasse Kleid ein – eine etwa 50-stündige Reihe von Betankungstests und Countdown-Simulationen. Die Mitglieder des Missionsteams bemerkten während des Betankungsvorgangs ein Wasserstoffleck, aber sie haben jetzt entschieden, dass es nicht ernst genug war, um eine Überholung zu erfordern.

„Die NASA hat die Daten der Probe überprüft und festgestellt, dass die Testkampagne abgeschlossen ist. Die Agentur wird SLS und Orion nächste Woche zum Vehicle Assembly Building (VAB) in Kennedy zurückrollen, um die Rakete und das Raumschiff für den Start vorzubereiten und ein entdecktes Leck zu reparieren während der letzten Probe“, schrieben Beamte der Agentur heute in einem Update(öffnet in neuem Tab)(23. Juni). („Kennedy“ ist das Kennedy Space Center der NASA in Florida, kurz KSC.)

„Die NASA plant, SLS und Orion für den Start Ende August auf die Plattform zurückzubringen“, fügten sie hinzu. „Die NASA wird ein bestimmtes Startdatum festlegen, nachdem die mit dem Leck verbundene Hardware ersetzt wurde.“

Das kommende Rollback zum VAB wird das zweite für den Artemis 1 Stack sein. Die NASA rollte die SLS und die Orion Ende April zur Reparatur von KSCs Pad 39B, nachdem drei separate Betankungsversuche im Nassanzug Anfang des Monats durch technische Probleme versenkt worden waren. 

Eines dieser Probleme war ein Wasserstoffleck, aber es war an einer anderen Stelle als der, die während der letzten Operationen mit nassen Kleidern auftauchte. 

Die NASA wird morgen (24. Juni) um 11 Uhr EDT (1500 GMT) während einer Pressekonferenz die bevorstehenden Rollback-, Reparaturarbeiten und Startpläne erörtern, sagten Vertreter der Agentur in der heutigen Aktualisierung. Sie können diese Pressekonferenz hier auf Space.com ansehen, mit freundlicher Genehmigung der NASA.

Artemis 1 wird die erste Mission für die SLS und für das Artemis-Programm der NASA sein , das darauf abzielt, bis Ende der 2020er Jahre eine nachhaltige, langfristige menschliche Präsenz auf dem Mond zu etablieren. Artemis 1 wird einen unbemannten Orion auf eine etwa einmonatige Reise um den Mond schicken und möglicherweise den Weg für einen ersten bemannten Artemis-Flug im Jahr 2024 und eine bemannte Mondlandung ein oder zwei Jahre später ebnen.

Quelle: https://www.space.com/artemis-1-moon-mission-wet-dress-rehearsal-success

Die Megarakete Artemis 1 der NASA steht dieses Wochenende vor einem großen Test für den Start um den Mond

Die NASA hat für den kommenden Test einige Dinge repariert und verbessert. Außerdem möchte man Transparenter sein. Mal schauen wie es diesmal wird.


Die „nasse Generalprobe“ von Artemis 1 soll am Samstag (18. Juni) beginnen.

Mit Wildblumen, die die Aussicht umgeben, kommt die Mondrakete Artemis 1 der NASA – die auf dem Raupentransporter 2 der Agentur getragen wird – am 6. Juni 2022 auf der Startrampe 39B im Kennedy Space Center der Agentur in Florida an.
Die Mondrakete Artemis 1 der NASA erreicht am 6. Juni 2022 die Startrampe 39B im Kennedy Space Center der Agentur in Florida. (Bildnachweis: NASA/Ben Smegelsky)

Die Space Launch System (SLS)-Rakete, die die Artemis 1-Mondmission der NASA fliegen wird, befindet sich an diesem Wochenende für eine wichtige Testreihe auf dem Pad.

NASA-Beamte telefonierten am Mittwoch (15. Juni) mit Reportern, um vor diesen Tests, die zusammen eine Startsimulation umfassen, die als „nasse Generalprobe“ bekannt ist, ein Update zu geben. 

Der Artemis-1 -Stack – die SLS und eine Orion-Crew-Kapsel – wurde am 6. Juni zum historischen Launch Complex 39B im Kennedy Space Center (KSC) der NASA in Florida ausgerollt , die am Samstag (18. Juni) beginnen soll.

Artemis 1 wird der erste Start für die SLS sein und einen unbemannten Orion um den Mond und zurück schicken. Dies ist das zweite Mal, dass Artemis 1 für eine nasse Generalprobe am Pad ist, eine Startsimulation, bei der die Rakete betankt und die Prozeduren eines tatsächlichen Countdowns durchlaufen werden, bis hin zu T-10 Sekunden. 

Die NASA versuchte Anfang April, das nasse Kleid aufzuführen, und versuchte, die SLS über mehrere Tage hinweg drei Mal zu tanken. Aber das Team von Artemis 1 beschloss, den Artemis-Stapel Ende April zurück in das Vehicle Assembly Building (VAB) von KSC zu rollen, nachdem ein Wasserstoffleck und andere Probleme das Betanken der Rakete verhinderten und letztendlich jeden Versuch schrubbten.

Im Laufe von etwa einem Monat konnten die Teams des Kennedy Space Center (KSC) der NASA in Florida die notwendigen Reparaturen am SLS-Fahrzeug und den zugehörigen Bodensystemen durchführen und einige Upgrades durchführen, die ursprünglich für später geplant waren die nasse Generalprobe.

„Wir haben einige Dinge in der Gegend repariert, in der wir das [Wasserstoff]-Leck gesehen haben“, sagte Jim Free, stellvertretender Administrator für Exploration Systems Development bei der NASA, während des Anrufs am Mittwoch. 

Die Zeit im VAB bot den Technikern auch die Chance, den Verladebetrieb für SLS zu verbessern. Unter Verwendung von „Know-how aus den [Space] Shuttle-Tagen“, sagte Free, konnten Teams im VAB bestimmte Verfahren zum Befüllen der kryogenen Treibstofftanks der Rakete aktualisieren und automatisieren. 

Free lobte die Teams von Exploration Ground Systems sowie andere NASA-Büros, die sich auf Artemis konzentrieren, für ihre hervorragende Planung, „so viel wie möglich von den Startzeiten [dieses Jahres] einzusparen, damit wir das Fahrzeug in Gang bringen und verstehen können, wie es funktioniert. “ Free betonte, dass SLS immer noch ein neues Fahrzeug ist, und während die Beamten auf einen Startversuch der Artemis 1 Ende August hoffen, muss dem Start eine erfolgreiche nasse Generalprobe vorausgehen. 

„Dies ist der erste Schritt, um uns zurück zum Mond zu bringen“, sagte Free. „Dieser Start hat sehr spezifische Ziele. Es ist ein Flugtest. Wir wollen den Hitzeschild bei Mondwiedereintrittsgeschwindigkeiten testen, wir wollen sicherstellen, dass wir das Fahrzeug bergen, und wir wollen sicherstellen, dass die Systeme im Orbit funktionieren, damit wann Wenn wir zu [Artemis] 2 kommen, sind wir zuversichtlich, die Crew auf [ Orion ] zu setzen.“

Der Artemis-1-Stack hat die vergangene Woche auf Pad 39B verbracht, um Validierungstests unterzogen zu werden, so Charlie Blackwell-Thompson, Artemis Launch Director beim Exploration Ground Systems Program bei KSC, der ebenfalls am Mittwoch teilnahm. Mehrere Tage nach der Rückkehr von Artemis 1 zum Pad arbeiteten die Teams daran, die Dienste und Konnektivität zwischen der mobilen SLS-Startplattform und den Befehls- und Kontrollsystemen im Startkontrollzentrum der NASA zu bestätigen. 

Am vergangenen Wochenende führten die Teams auch Booster-Wartungsverfahren durch und schlossen das hypergolische Betanken des hydraulischen Antriebsaggregats des Boosters ab, das die Schubvektorsteuerung der Rakete während des Fluges bereitstellt. Blackwell-Thompson sagte, dass das System „innerhalb der 30-Sekunden-Marke“ der kommenden nassen Generalprobe getestet werden soll. 

„Unser Pad-Flow ist im Wesentlichen abgeschlossen“, sagte Blackwell-Thompson, „abgesehen von unseren nassen Vorbereitungen für die Generalprobe, die jetzt in vollem Gange sind.“ Weitere Nasskleidungsvorbereitungen umfassten den Abschluss von Booster- und Triebwerksinspektionen, das Absenken der Triebwerkswartungsplattform von der Rakete weg und schließlich den Abschluss von Vorbereitungsarbeiten an den Flüssigsauerstoff- und Flüssigwasserstoffsystemen, die einer vollständigen Abschaltung des Starts vorausgingen Fahrzeug. 

„Das nächste Power-Up wird im Rahmen unserer nassen Generalprobe stattfinden“, sagte Blackwell-Thompson. Sie wies darauf hin, dass am Freitag (17. Juni) ein Pre-Test-Briefing für Bodenteams stattfinden wird, mit der Erwartung, dass das nasse Kleid am nächsten Tag beginnt. Die Probe selbst wird auf knapp 48 Stunden geschätzt und wird das Fahrzeug durch mehrere Start-Countdown-Simulationen, Halte- und Abbruchsituationen führen. 

NASA-Beamte hoffen, dass eine erfolgreiche nasse Generalprobe Artemis 1 für ein verfügbares Startfenster Ende August auf Kurs halten wird, betonten jedoch, dass sie sich darauf konzentrieren, zuerst das nasse Kleid fertigzustellen. Unter Berücksichtigung der Mondpositionierung hat die NASA einen Zeitplan möglicher Startfenster für die Mission Artemis 1 veröffentlicht, die sich bis 2023 erstreckt. 

Quelle: https://www.space.com/artemis-1-moon-rocket-wet-dress-rehearsal-preview


SLS auf Pad mit Moon
Die NASA sagt, es sei bereit für den vierten Übungs-Countdown des Space Launch System im Launch Complex 39B, der für den 20. Juni geplant ist. Bildnachweis: NASA/Ben Smegelsky

Die NASA bereitet sich auf einen vierten Versuch vor, einen Betankungstest durchzuführen und den Countdown ihres Weltraumstartsystems vor einem Start zu üben, frühestens in der zweiten Augusthälfte.

Während eines Anrufs mit Reportern am 15. Juni sagten Beamte der Agentur, sie seien bereit, mit einer nassen Generalprobe (WDR) der SLS im Launch Complex 39B fortzufahren. Der Test beginnt am 18. Juni um 17:00 Uhr Ostküstenzeit mit einem „Ruf an die Stationen“. ein T-0 um 14:40 Uhr Eastern an diesem Tag.

Das Gesamtvorgehen des WDR wird ähnlich aussehen wie drei Versuche, den Test im April zu absolvieren. Dazu gehört das Herunterzählen bis T-33 Sekunden, das Recycling und dann das Herunterzählen bis etwa T-10 Sekunden, das Anhalten kurz bevor die Triebwerke der Kernstufe zünden würden.

Die drei früheren Versuche erreichten nie das Endstadium des Countdowns und stießen auf eine Reihe technischer Probleme. Die NASA rollte die SLS zurück zum Vehicle Assembly Building (VAB), um Reparaturen durchzuführen , darunter den Austausch eines Helium-Rückschlagventils in der oberen Stufe der Rakete und die Behebung eines Wasserstofflecks in der Bodenausrüstung.

Die NASA verfeinerte auch Verfahren zum Laden von Treibmitteln in die Kernstufe, nachdem sie sowohl mit flüssigem Sauerstoff (LOX) als auch mit flüssigem Wasserstoff auf Probleme gestoßen war. „Wir haben beim Laden einige Dinge mit LOX und Wasserstoff gesehen“, sagte Jim Free, stellvertretender NASA-Administrator für die Entwicklung von Explorationssystemen. „Unser Team war in der Zeit, die wir damals im VAB hatten, in der Lage, diese Verfahren zu automatisieren, von denen wir wissen, dass sie uns helfen werden.“

Die Änderungen sollen Druckschwankungen verhindern, die bei früheren Versuchen beim Laden aufgetreten sind, sagte Charlie Blackwell-Thompson, Artemis-Startdirektor. „Einiges davon wurde auch beim letzten Mal demonstriert, aber wir konnten einiges davon automatisieren, und dann können wir uns auch andere Möglichkeiten ansehen, wie wir dies tun könnten“, sagte sie.

Die NASA versprach auch, mehr Echtzeitinformationen für den kommenden WDR bereitzustellen. Während der drei Versuche im April veröffentlichte die Agentur nur gelegentlich Blog-Posts und Tweets und sagte, sie könne aufgrund von Exportkontrollbedenken keine detaillierteren technischen Informationen bereitstellen, obwohl die Agentur solche Informationen während des Shuttle-Programms bereitstellte.

Für den bevorstehenden Test wird es während des Tankens und des Countdowns Kommentare geben, sagte Free, zusammen mit „fantastischen“ Grafiken, obwohl die Agentur immer noch nicht den gleichen Detaillierungsgrad wie während des Shuttle-Programms veröffentlichen wird. „Wir versuchen, transparenter zu sein“, sagte er.

Selbst wenn der bevorstehende WDR wie geplant verläuft, was bei den ersten drei Versuchen nicht der Fall war, sagte Free, dass ein Start im nächsten verfügbaren Fenster, das am 26. Juli öffnet und am 10. August endet, unwahrscheinlich ist. „Diese Startphase Ende Juli/Anfang August ist für uns sehr schwer zu erreichen“, sagte er angesichts der Arbeit, die nach dem WDR erforderlich war, um das Fahrzeug zum VAB zurückzugeben, letzte Vorbereitungen zu treffen und zum Pad zurückzukehren. „Ich denke, wir sehen uns wahrscheinlich die zweite Augusthälfte an.“ Dieses Fenster öffnet am 23. August und schließt am 6. September, obwohl es am 30. August, 31. August und am 1. September keine Startmöglichkeiten gibt.

Dieser Zeitplan geht auch davon aus, dass es während des bevorstehenden Tests keine größeren Probleme gibt. „Dies ist das erste Mal, dass wir dieses Fahrzeug fliegen, und ich denke, wir müssen alles verstehen, was wir können, bevor wir uns zum Start verpflichten“, sagte er, als er gefragt wurde, ob die NASA mit einem Start fortfahren würde, auch wenn nicht alle Teile abgeschlossen wären des WDR. „Wir werden verstehen, was jede Situation ist, und sie dem Erdboden gleichmachen, bevor wir darauf drängen, uns zum Start zu verpflichten.“

Quelle: https://spacenews.com/fourth-sls-countdown-test-set-for-june-20/

Die NASA ist bereit SLS einzuführen

Die NASA ist bereit, diese Woche die erste Space Launch System-Rakete für eine Countdown-Probe vor einem Start im Laufe dieses Jahres auszurollen.

Arbeiter entfernen Plattformen im Vehicle Assembly Building im Kennedy Space Center und enthüllen den SLS vor seiner Einführung am 17. März. 
Bildnachweis: NASA

Beamte der Agentur sagten bei einem Briefing am 14. März, dass sie die Überprüfungen für den geplanten Rollout des SLS am 17. März vom Vehicle Assembly Building (VAB) im Kennedy Space Center zum mehrere Kilometer entfernten Launch Complex 39B abgeschlossen hätten. Der Rollout soll ungefähr um 17 Uhr Eastern beginnen und 11 Stunden dauern, um das Pad zu erreichen.

Die SLS mit dem darauf montierten Orion-Raumschiff wird einige Wochen auf dem Pad für Tests verbringen, die in einem Übungs-Countdown gipfeln, der als nasse Generalprobe bezeichnet wird, bei der die Kernstufe der Rakete mit flüssigem Wasserstoff und flüssigen Sauerstofftreibstoffen gefüllt wird und durchläuft einen Countdown, der stoppt, kurz bevor die vier RS-25-Motoren der Kernstufe zünden würden.

„Wir sind in sehr guter Verfassung und bereit, am Donnerstagabend mit dieser Rolle fortzufahren“, sagte Charlie Blackwell-Thompson, Artemis-Startdirektor bei der NASA, bei der Besprechung. Wettervorhersagen prognostizieren akzeptable Bedingungen für den Rollout.

Unter der Annahme, dass der Rollout und andere Tests auf dem Pad planmäßig bleiben, wird die formelle Countdown-Probe am 1. April mit einem „Ruf an die Stationen“ für das NASA-Personal beginnen, sagte sie. Das Auftanken der Kernphase und der Trainingscountdown finden am 3. April statt.

Der Ladevorgang des Treibstoffs, der beim Shuttle etwa zweieinhalb Stunden dauerte, wird beim SLS trotz der Verwendung von Shuttle-Heritage-Hardware acht Stunden dauern. „Das hat mehrere Gründe. Erstens ist es eine große alte Bühne“, sagte Blackwell-Thompson. Ein zweiter Grund ist, dass die SLS über eine Oberstufe verfügt, die ebenfalls betankt werden muss, sodass Personal die Beladung der beiden Stufen zeitlich versetzt durchführen muss.

Die nasse Generalprobe wird der letzte große Test vor dem ersten SLS-Start auf der Mission Artemis 1 sein. Die NASA hat kein Datum für den Start festgelegt, stellte jedoch bei einem Briefing am 24. Februar fest, dass sie noch eine Option für das „Ende“ eines Mai-Startfensters offen hält, das vom 7. bis 21. Mai läuft. Ein Start im Juni oder Juli ist wahrscheinlicher.

Nach der Generalprobe rechnet die NASA damit, acht bis neun Tage damit zu verbringen, an dem Fahrzeug für den Betrieb nach dem Test und die Wartung zu arbeiten, bevor es für die endgültigen Startvorbereitungen zum VAB zurückgebracht wird. Dieser Zeitplan kann sich jedoch ändern, je nachdem, was während des Tests passiert, sagte Tom Whitmeyer, stellvertretender stellvertretender Administrator für die Entwicklung von Explorationssystemen.

Die NASA sollte dann in der Lage sein, ein genaueres Startdatum für Artemis 1 festzulegen. „Das ist der Punkt, an dem wir als Agentur in einer guten Position sein werden, um ein Startdatum festzulegen“, sagte er. „Wir sind wirklich nah dran, das zu können.“

Quelle: https://spacenews.com/nasa-ready-to-roll-out-sls/